FSV-Trainer nach Zwischenfall einsichtig

Enochs: "Das war nicht in Ordnung"

Hatten nach dem Spiel noch etwas Redebedarf: FSV Zwickau Trainer Joe Enochs (rechts) und Halle-Torschütze Bentley Baxter Bahn. (In der Mitte Schiedsrichter Harm Osmers)

Hatten nach dem Spiel noch etwas Redebedarf: FSV Zwickau Trainer Joe Enochs (rechts) und Halle-Torschütze Bentley Baxter Bahn. imago images

Direkt mit Abpfiff kochten die Emotionen etwas über: Zwischen FSV-Coach Joe Enochs und Ex-Zwickau Spieler Bentley Baxter Bahn (Torschütze zum 1:1-Endstand) kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung. Schiedsrichter Harm Osmers trennte die beiden aber wieder schnell. Im Anschluss beruhigte auch HFC-Trainer Torsten Ziegner seinen Kollegen.

"Das Gespräch mit Torsten war sehr gut. In dieser Szene auf Baxter zuzulaufen, war nicht in Ordnung. So etwas macht man als Trainer nicht. Ich habe eine Vorbildfunktion. Dafür entschuldige ich mich", zeigte sich der US-Amerikaner auf der Pressekonferenz nach dem Spiel einsichtig.

Am Spiel selbst hatte der 48-Jährige wenig auszusetzen: "Wir haben sehr gut angefangen und sind auch verdient in Führung gegangen." Zu kritisieren gäbe es lediglich, dass seine Mannschaft "am Ende der zweiten Halbzeit etwas cleverer" hätte spielen müssen, aber sonst habe er sich "sehr gefreut", da seine Mannschaft auf dem Platz alles gegeben hätte.

Insgesamt sei es für den Übungsleiter zwar "schade, dass es nicht zwei Punkte mehr geworden sind", da man "vor allem in der ersten Halbzeit spielbestimmend" gewesen sei, aber: "Wenn man beide Halbzeiten sieht, ist es vielleicht gerecht. Gegen so eine Spitzenmannschaft auswärts einen Punkt mitzunehmen, das ist für uns in Ordnung."

kon