Preußen bleiben auswärts weiter sieglos

Hübscher: "Einfach dilettantisch"

Sieht trotz des Achtungserfolgs in Unterhaching weiter viel Arbeit auf sich zukommen: Preußen Münster-Coach Sven Hübscher.

Sieht trotz des Achtungserfolgs in Unterhaching weiter viel Arbeit auf sich zukommen: Preußen Münster-Coach Sven Hübscher. imago images

"Keiner von uns ist mit der Situation zufrieden. Wir geben jeden Tag alles, um das zu ändern", sagte Hübscher bereits auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Tatsächlich gelang es seinen Schützlingen, gegen die Hachinger mitzuhalten: "Man hat gesehen, dass wir jedem Gegner Probleme machen können." Der Wiederstand machte sich jedoch erst nach Wiederanpfiff bemerkbar. "Wenn wir in der ersten Hälfte so spielen würden wie in der zweiten, würden wir solche Spiele auch gewinnen", so der Trainer nach Schlusspfiff bei "nullsechs.TV".

Dabei spielten die Münsteraner von Beginn an gut mit, mussten jedoch einem frühen Gegentreffer hinterherrennen. "Wir waren in der ersten Halbzeit deutlich strukturierter als in der Vergangenheit, haben wenig zugelassen. Das musste aber auch die Herangehensweise sein, nachdem wir in drei Ligaspielen neun Gegentore kassiert haben", so der Trainer. In der ersten Hälfte habe der 40-Jährige sogar nur "zwei Bälle gesehen, die in unserem Strafraum waren - und die waren danach drin". Die Art und Weise wie die Tore fallen, sei "dann vielleicht auch für die Situation symptomatisch."

In den zweiten 45 Minuten hätten es "die Jungs aber wieder richtig gut gemacht." Doch allgemein müsse sich bei den Preußen das Zweikampfverhalten im Sechszehner verbessern: "Bei den Gegentoren stellen wir uns einfach dilettantisch im Zweikampf an." Auch Stürmer Rufat Dhadashov, der kurz vor Schluss den viel umjubelten Endstand per Strafstoß besorgte, teilte diese Meinung: "Wir müssen zusehen, dass wir auch mal zu Null spielen. Es wird auf jeden Fall wichtig sein, dass wir die Stabilität hinten rein bekommen."

Insgesamt zeigte sich Hübscher mit dem Punkt zufrieden: "Mit dem Rücken zur Wand scheinen wir freier zu sein und erarbeiten uns viel mehr Torchancen." Außerdem sei der Punkt für den Kopf total wichtig. "Wir haben uns über 90 Minuten reingehängt. Deshalb haben wir das verdient, aber wir müssen demütig bleiben. Es gilt, weiter an uns zu arbeiten", sagte der Übungsleiter bereits nach Abpfiff der Partie.

kon