Schwedischer Topstar gibt Schulkindern per Tweet frei

"Symbol, dass alles möglich ist" - Ibrahimovic weiht Statue von sich ein

Zlatan Ibrahimovic

Zlatan Ibrahimovic vor seiner Statue in Malmö. Getty Images

"Die Statue ist ein Symbol für alle da draußen, die sich nicht willkommen fühlen, die nicht das Gefühl haben, hinein zu passen, die anders aussehen, dass alles möglich ist. Ich bin für alle da draußen der lebende Beweis dafür", sagte Ibrahimovic bei der Enthüllung der knapp drei Meter großen Statue.

Und natürlich hatte der 38-Jährige, der mit den Los Angeles Galaxy in den Play-offs der MLS auf Minnesota United treffen wird, dann auch noch einen flotten Spruch auf Lager: "Manche Spieler kriegen Trophäen, einige andere kriegen Statuen. Und einige kriegen beides."

Per Tweet: Ibrahimovic gibt Schulkindern frei

Ibrahimovic hatte bereits am Vorabend den Kindern von Malmö über seine sozialen Medien schulfrei gegeben, damit diese rechtzeitig bei der Enthüllung der Statue sein können. Malmös Schulkommunalrat Sara Wettergen musste dagegenhalten, dass Ibrahimovics Einladung keine offizielle Entschuldigung darstellt.

Ibrahimovic wurde in Malmö geboren und wuchs im Stadtteil Rosengard auf, der von einer starken sozialen Segregation gekennzeichnet ist. Ibrahimovic verließ Malmö bereits im Alter von 18 Jahren Richtung Ajax Amsterdam und avancierte anschließend nicht nur zu einem der besten Stürmer, sondern er galt zwischenzeitlich als bestbezahlter Fußballer der Welt. Für die schwedische Nationalmannschaft lief Ibrahimovic in 116 Spielen auf und erzielte dabei 62 Tore. Damit ist Ibrahimovic Rekordtorschütze seines Heimatlandes.

jer

Geld, Gott, Geburtstag: Sprüche von Zlatan Ibrahimovic