FCB-Amateure mit Mini-Siegesserie

Hoeneß erklärt: Darum läuft es aktuell bei den Bayern

Sebastian Hoeneß

Kann durchaus zufrieden sein: Sebastian Hoeneß. imago images

Nach durchwachsenem Saisonstart zeigt die Formkurve der Bayern-Amateure steil nach oben. Durch die Siege gegen die Aufstiegsaspiranten FC Ingolstadt (2:1) und Eintracht Braunschweig (2:0) sowie das deutliche 4:1 in Münster kletterten die Münchner vom 17. auf den 8. Tabellenplatz.

"Wir haben gut daran getan, kontinuierlich weiter zu arbeiten, uns nicht verrückt machen zu lassen und trotzdem immer wieder den Finger in die Wunde zu legen und klares Feedback zu geben", berichtet Hoeneß im Interview auf der Vereinswebsite von den vergangenen Wochen. Sowohl die individuelle als auch die mannschaftliche Entwicklung sei deutlich zu erkennen, das Team allgemein stabiler geworden.

Dass es aktuell so gut läuft, habe unterschiedliche Gründe. "In erster Linie haben wir nicht mehr so viele Verletzte", beginnt Hoeneß. Das mache sich besonders in der täglichen Trainingsarbeit bemerkbar: "Die Qualität ist extrem hoch." Ein weiterer Grund: "Wir haben uns gefunden und an die Liga angepasst. Das Zweikampf- und Defensivverhalten ist besser geworden." Zudem sei insgesamt der "Spirit gewachsen".

Klar, dass Hoeneß gleichzeitig aber auch mahnte, weiterhin einen Schritt nach dem anderen zu machen. Schließlich sei die gute Platzierung nur "eine Momentaufnahme". Nach der Länderspielpause geht es für die Bayern (17 Punkte) mit einem Auswärtsspiel beim nur zwei Punkte schlechteren FSV Zwickau weiter, ehe es zum spannenden Duell mit Mitaufsteiger Waldhof Mannheim (5. Platz, nur ein Punkt mehr) kommt.

cfl

Schmitt und Glöckner sind neu: Die Trainer in der 3. Liga