Tennessee verstärkt sich mit ehemaligem Bears-Spieler

Auf ein Neues: Nun erleben die Titans eine Kicker-Show des Schreckens

Taylor Lewan (links) und Cairo Santos

Am Spieltag noch getröstet von Taylor Lewan (links), inzwischen von den Titans entlassen: Kicker Cairo Santos. imago images

Geschichten rund im siegbringende Kicks oder spielentscheidende Fehlschüsse gehören zum festen Bestandteil der NFL-Tagesordnung. So auch in Week 5, als zum Beispiel zum Auftakt beim Thursday Night Game Rams-Profi Greg Zuerlein elf Sekunden vor Schluss aus 44 Yards verballert und somit die Seattle Seakhawks mit 30:29 gewinnen lässt.

Oder in Pittsburgh, wo Baltimores Star-Kicker Justin Tucker in der Verlängerung aus 46 Yards die Übersicht behält und einmal mehr zeigt, dass er einer der Besten seiner Zunft ist. Der 29-Jährige steht in dieser Saison bei zehn von zehn verwandelten Field Goals und bei 15 von 15 Extrapunkten - und in seiner achtjährigen Karriere bei 247 von 273 verwandelten Field Goals. In sieben Play-off-Spielen hat Tucker außerdem nur einmal vergeben (aus über 50 Yards).

Wind, ein schwieriger Stand oder schlechte Snaps wie Holds machen dem Top-Profi aus Baltimore dabei regelmäßig nichts aus. Er schraubt einfach weiter an seinem Legendenstatus und sagt: "Du willst selbst nicht nur einmal gut sein, du willst konstant gut sein, um am Ende großartig zu werden. Du willst großartig sein, um am Ende eine legendäre Karriere zu haben. Ich weiß, dass das ziemlich großspurig klingt. Doch genauso denke ich darüber - und ich weiß auch, dass der nächste Kick kommen wird. Also sollte ich jetzt auf die Bremse treten und lieber an den nächsten Kick im Training am Mittwoch denken."

"Ich hab noch nie einen Tag erlebt wie diesen"

Andernorts darf ein Spieler namens Cairo Santos erst gar nicht mehr auf dem Trainingsgelände aufschlagen. Sein Vortrag beim 7:14 gegen Buffalo hat ihm aber einen gewaltigen Karriereknick verpasst - und direkt die fristlose Entlassung eingebracht. Was ist passiert? Der 27-jährige Brasilianer, in der NFL schon für die Kansas City Chiefs (2014-2017), Chicago Bears (2017), New York Jets (2018, nur Offseason), Los Angeles Rams (2018) und Tampa Bay Buccaneers (2018) aktiv, hat für die Titans im Duell mit den Bills gleich viermal einen Kick versucht. Und Santos hat tatsächlich alle vier Field Goals verschossen - aus 33 (geblockt), 50 (links vorbei), 36 (rechts vorbei) und 53 Yards (links vorbei).

"Ich habe noch nie einen Tag wie diesen erlebt", hat Santos im Anschluss an seinen Horror-Abend gesagt. "Ich habe in den Jahren mit Teams Aufs und Abs erlebt - doch eine so schlechte Leistung habe ich einfach nicht gehabt." In der Tat sieht seine Gesamtstatistik nicht allzu schlecht aus (108 von 134), doch ein jedes Spiel ist in der National Football League eben entscheidend - und hat in diesem Fall ein Opfer gefordert.

Justin Tucker

Gefeierter Mann bei den Ravens: Kicker Justin Tucker. imago images

Das Team aus Nashville hat auch direkt den noch von einem gewaltigen Fehlschuss bei den Chicago Bears bekannten Cody Parkey zum "Probeschusstraining" vorgeladen und als Nachfolger eingestellt. Ob es Parkey besser machen wird als Santos? Das dürfte sich bereits in Denver am Sonntag (22.25 Uhr) zeigen.

Schon nach Week 1 hat es übrigens Kurioses in Sachen NFL-Kicker gegeben - hier geht's zur Meldung.

mag

"Mini-Mann" Mahomes und neue Niners: 11 Geschichten zu Week 5