Kiezklub reagiert auf Torhüter-Engpass

St. Pauli holt Müller zurück: "Als wäre ich nie weg gewesen"

Macht sich wieder für den Kiezklub breit: Korbinian Müller, hier in der vergangenen Saison im Einsatz für St. Pauli II.

Macht sich wieder für den Kiezklub breit: Korbinian Müller, hier in der vergangenen Saison im Einsatz für St. Pauli II. imago images

Ein Torhüterproblem hat der FC St. Pauli eigentlich nicht. Nach seiner guten Leistung beim 1:1 in Nürnberg steht Robin Himmelmann (kicker-Note 2) zum zweiten Mal in dieser Spielzeit in der Elf des Tages. Eng hätte es nur werden können, wenn nach Ersatztorwart Brodersen auch die etatmäßige Nummer Eins ausgefallen wäre. Zuletzt saß Leon Schmidt (19), der sonst bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga zum Einsatz kommt, auf der Bank.

Müller braucht keine Eingewöhnungszeit

Dem Risiko haben die Hamburger nun vorgebeugt und Müller unter Vertrag genommen. Der 28-Jährige war bereits in der vergangenen Spielzeit bei St. Pauli unter Vertrag und seit Sommer vereinslos. "Es ist ein wenig so, als wäre ich gar nicht weg gewesen. Die Umgebung ist mir ja bestens vertraut, daher freue ich mich, wieder hier zu sein", sagte Müller. "Ich möchte der Mannschaft helfen, eine gute Saison zu spielen und wünsche Svend, dass er schnell wieder gesund wird."

Trainer Jos Luhukay bezeichnet den 1,90 Meter großen Müller als "ideale Lösung": "Er kennt den Verein und den Großteil der Mannschaft und wird sich daher sehr schnell wieder bei uns eingewöhnen." Auch Sportchef Andreas Bornemann zeigt sich zufrieden mit der Neuverpflichtung: "Wir sind uns sicher, dass er die entstandene Lücke kompensieren und die Mannschaft durch seine Erfahrung unterstützen wird."

Müller, der bei der SpVgg Unterhaching ausgebildet wurde und außerdem zwei Jahre für die Stuttgarter Kickers im Tor stand, unterschreibt ein Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2020.

mxb