Urteil nach dem Platzverweis aus dem Hannover-Spiel

Dresdens Kreuzer muss dreimal zuschauen

Fehlt seinem Team dreimal: Niklas Kreuzer.

Fehlt seinem Team dreimal: Niklas Kreuzer. imago images

In der 65. Minute wurde es hitzig, Kreuzer und Albornoz gerieten aneinander. Vom Dresdner ging ein leichter Stoß aus, deswegen zeigte ihm Schiedsrichter Christian Dingert zu Recht die Rote Karte.

Am Montag gab es nun das Urteil, der DFB-Kontrollausschuss hat den Kapitän "wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner" mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen belegt. Dynamo hat dem Urteil zugestimmt, damit ist es rechtskräftig.

Somit fehlt der 26-Jährige seinem Team in den Spielen bei Greuther Fürth, gegen Arminia Bielefeld und beim VfB Stuttgart.

Drei Dresdner müssen pausieren

In der Länderspielpause müssen zudem zunächst Alexander Jeremejeff, Marco Hartmann und Tim Boss kürzertreten. Jeremejeff hat mit einem Faserriss und einem Außenbandanriss zu tun, bei Kapitän Hartmann wurde nach dem wegen Schwindelgefühlen verpassten Heimspiel gegen Hannover 96 ein Lagerungsschwindel diagnostiziert. Bei Torhüter Boss ergab die MRT-Untersuchung einer im Training erlittenen Blessur eine Innenbanddehnung im rechten Knie sowie einen kleinen Faserriss an der Innenseite des Oberschenkels.

mst