Stuttgarts Trainer schimpft erneut über zu viel Härte

Walter zu Chato-Check: "Das hat mit Körpereinsatz nichts zu tun"

Paterson Chato

Harter Einsatz: Paterson Chato rammt Borna Sosa um. imago images

Die erste Saisonniederlage am Freitag tat dem VfB weh. Hinzu kommen zwei schmerzhafte Verletzungen. Daniel Didavi zog sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers einen Muskelbündelriss in der Wade zu und fällt sechs bis acht Wochen aus. Auch Borna Sosa muss pausieren. Der Linksverteidiger erlitt bei einem überharten Check von Paterson Chato eine schwere Gehirnerschütterung zu. Glimpflicher ging es für Pascal Stenzel aus, für den ein Foul von Daniel-Kofi Kyereh, der für zwei Spiele gesperrt wurde, ohne gravierende Folgen blieb. Der Wehener kam deutlich zu spät, erwischte den Stuttgarter voll am Knöchel und sah dafür die Rote Karte.

"Wenn Pascal einen Tick tiefer getroffen wird, kann er vielleicht nicht mehr laufen", sagte Walter am Tag danach. Wie zuvor schon nach dem 2:0 gegen Fürth beschwerte sich der VfB-Trainer über die harte Spielweise des Gegners. "Es ist scheinbar ein probates Mittel, auf fußballerische Klasse zu reagieren. Körpereinsatz und normale Härte sind okay, alles darüber hinaus gehört nicht in den Sport", meinte Walter und fügte mit Blick auf die Schiedsrichter hinzu: "Wenn sie alles zulassen und niemanden mehr beschützen, ist es schwer für uns. Das soll gar keine Ausrede für die Niederlage sein. Aber es ist nicht das erste Mal."

Es kann nicht sein, dass einer bewusstlos auf dem Platz liegt und du darfst nicht rein.

Tim Walter

Vor allem für den Check von Chato, der Sosa in Eishockey-Manier abräumte, hat Walter kein Verständnis: "Wenn man das im Fernsehen sieht, bin ich froh, dass er nur eine schwere Gehirnerschütterung hat und nichts anderes. Das hat mit Körpereinsatz nichts mehr zu tun." Schiedsrichter Johann Pfeifer, der ohnehin Probleme bei der Zweikampfbewertung hatte, sah jedoch kein Foul und ließ das Spiel weiterlaufen. Er unterbrach zunächst auch nicht, obwohl Sosa regungslos am Boden lag und die VfB-Betreuer bereits winkend am Spielfeldrand standen.

"Es kann nicht sein, dass einer bewusstlos auf dem Platz liegt und du darfst nicht rein", beklagt sich Walter zu Recht. Immerhin konnte Sosa das Krankenhaus am Wochenende wieder verlassen. Seine Reise zur kroatischen U 21 muss er jedoch aller Voraussicht nach absagen.

David Bernreuther