Keeper verletzt sich gegen den FC St. Pauli

Patellafraktur! Mathenia fehlt dem Club lange

Christian Mathenia

"Äußerst bittere Diagnose": Christian Mathenia fällt mit einem Kniescheibenbruch aus. picture alliance

Es lief die zweite Minute der Nachspielzeit: Nach einer Flanke von Ryo Miyaichi gingen sowohl Boris Tashchy als auch Mathenia zum Ball. Beide prallten zusammen, der Keeper griff sich sofort mit schmerzverzerrtem Gesicht ans Knie. Was man in dieser Szene bereits erahnen konnte, ist nun Gewissheit: Der gebürtige Mainzer hat sich schwer verletzt und einen Bruch der Patella zugezogen. Am Mittwoch wird er operiert, zur Ausfallzeit wollte der Verein keine detaillierte Auskunft geben.

"Das ist natürlich eine äußerst bittere Diagnose", wird Sportvorstand Robert Palikuca auf der Vereinswebsite zitiert. "Wir wünschen Chris einen guten Heilungsverlauf und eine baldige Genesung. Er ist ein Kämpfer und wird versuchen, möglichst schnell wieder fit zu werden." Und Mathenia ergänzt: "Ich habe gehofft, dass es nicht so schlimm ist. Jetzt ist es passiert und nicht zu ändern, also heißt es für mich, aufstehen, hart arbeiten und alles dafür zu tun, dass ich den Jungs bald wieder eine Hilfe sein kann."

Vertreten wird den Keeper, der seit seinem Wechsel 2018 aus Hamburg an die Noris 33-mal für den FCN das Tor hütete, wohl Andreas Lukse. Der 31-jährige Österreicher hatte Mathenia bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals ersetzt. Bange wird Palikuca diesbezüglich ohnehin nicht. Mit Lukse "und Patric Klandt haben wir zwei erfahrene Torhüter, in die wir volles Vertrauen haben", so der 41-Jährige.

Ernst wird es für den Mathenia-Vertreter nach der Länderspielpause am 18. Oktober (18.30 Uhr). Dann gastiert der Club bei Erzgebirge Aue.

kög