Zwei Gladbacher Profis verletzen sich gegen den FC Augsburg

Ginter und Lainer fehlen "bis auf Weiteres"

Matthias Ginter und Stefan Lainer

Unter Schmerzen verlassen Matthias Ginter und Stefan Lainer den Platz. imago images/picture alliance

Wie die Fohlen am Abend gegenüber dem "SID" bestätigten, kugelte sich Matthias Ginter beim Spiel die Schulter aus und muss nun "bis auf Weiteres" eine Zwangspause einlegen. Am Montag folgte für den 25-Jährigen eine MRT-Untersuchung und die genaue Diagnose: Schulterluxation mit Kapselbandverletzung. Seine Teilnahme an den anstehenden Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien am Mittwoch und vier Tage später in der EM-Qualifikation in Estland hatte Ginter bereits abgesagt.

Das Unglück geschah in der 81. Minute, als der Innenverteidiger nach einem Zweikampf mit Florian Niederlechner unglücklich auf den Boden gefallen war und unmittelbar danach ausgewechselt werden musste.

Neben Ginter hatten die Gladbacher noch einen weiteren Verletzten zu beklagen: Stefan Lainer erlitt einen Kapselbandriss im linken Sprunggelenk, wie die Borussia mitteilte. Für Lainer, der ebenso wie Ginter (kicker-Note 2) eine starke Vorstellung abgeliefert hatte (kicker-Note 2,5), war die Partie aufgrund der Verletzung gegen den FCA nach einer Stunde beendet. Der österreichische Fußballverband hatte schon am Sonntag erklärt, dass der Rechtsverteidiger wegen einer Außenbandverletzung im linken Sprunggelenk für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele des Nationalteams am Donnerstag gegen Israel und am Sonntag in Slowenien ausfallen würde.

"Das ist das, was heute so richtig wehtut", hatte Gladbachs Trainer Marco Rose nach dem Augsburg-Spiel nach den Verletzungen von Ginter und Lainer gesagt.

drm

kicker.tv Hintergrund

"Dinge richtig einordnen" - Rose hebt trotz Tabellenführung nicht ab

alle Videos in der Übersicht

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - FC Augsburg