Schalke: Zehn Profis auf Tour

Nastasic verzichtet auf Länderspiel-Reise

Matija Nastasic

Er will sich im Training empfehlen: Matija Nastasic. imago images

Nach Mladen Krstajics Ära als serbischer Nationaltrainer war Nastasic in die Auswahl seines Landes zurückgekehrt. Nach fast anderthalbjähriger Abstinenz hatte er im vergangenen Monat sein Comeback gefeiert. Bei den nächsten Länderspielen am 10. Oktober gegen Paraguay (Test) und am 14. Oktober in Litauen (EM-Qualifikation) wird der Innenverteidiger des FC Schalke aber nicht dabei sein.

Hintergrund ist kein erneutes Zerwürfnis, etwa mit Krstajic-Nachfolger Ljubisa Tumbakovic. Vielmehr stecke "eine Absprache" dahinter, sagt Schalkes Teamkoordinator Sascha Riether und erläutert: "Matija wäre eingeladen gewesen, aber er will bei uns trainieren und sich bei uns beweisen." Der Abwehrspieler will sich seinen Stammplatz zurückholen, den er angesichts der bislang guten Leistungen des Innenverteidiger-Duos Salif Sané/Benjamin Stambouli verloren hat.

Insgesamt begeben sich zehn Profis des FC Schalke in dieser Bundesliga-Pause auf Länderspiel-Reise. Die weitesten Trips warten auf Sané, der als nächstes mit dem Senegal in Singapur ein Testspiel gegen Rekordweltmeister Brasilien bestreitet, sowie Weston McKennie, der mit den USA in Washington auf Kuba und in Toronto auf Kanada trifft.

Suat Serdar wurde am Sonntag von Bundestrainer Joachim Löw nachnominiert. Ozan Kabak ist für die Türkei im Einsatz, Amine Harit für Marokko und Rabbi Matondo für Wales. Ebenfalls unterwegs sind Schalkes U-Nationalspieler Markus Schubert (deutsche U21), Ahmed Kutucu (türkische U21), Münir Levent Mercan (türkische U20) und Juan Miranda (spanische U21).

Toni Lieto