Alle loben Kölns Youngster Katterbach

Modeste: Die gute Miene als erster Schritt aus dem Tal

Anthony Modeste: Gute Miene bis sein Moment kam.

Anthony Modeste: Gute Miene bis sein Moment kam. imago images

Am Samstagmorgen beim Anschwitzen vor der Partie beim FC Schalke schaute Achim Beierlorzer genau hin. Und was er sah, das freute ihn. Genauer: ihm präsentierte sich ein gut gelaunter Anthony Modeste, in aufgeräumter Stimmung machte der Franzose mit und ließ keine Spur von Frust erkennen. "Er hat gute Stimmung gemacht, sich als Teamplayer präsentiert", so Beierlorzer über seinen Stürmer, der zu diesem Zeitpunkt bereits wusste, dass er beim Anpfiff auf der Bank sitzen würde.

Und trotzdem keinen Frust schob - im Gegenteil. "Er muss sich da rausarbeiten", fordert der Trainer von Modeste, der seit Saisonbeginn im fußballerischen Tief steckt, bislang lediglich einmal (in Freiburg zum 1:1) ins gegnerische Tor traf und auch dem Mannschaftsspiel wenig zuträglich war. Schalke kann ein erster Schritt auf dem Wege der Besserung sein. Denn als er kam, gab es tatsächlich diesen ganz speziellen "Modeste-Moment": Flanke Marcel Risse, Schuss Modeste, Nübel klärt spektakulär zur Ecke - der Rest ist bekannt, Modestes Anteil nicht unerheblich.

"Uns helfen nur Erfolge", sagte Beierlorzer, "und dieses 1:1 ist ein Erfolg." Ein "richtig gutes Spiel" hatte der Trainer gesehen, "in dem wir viel investiert haben". So soll es weitergehen. Die Länderspielphase will er nutzen, um im Training weiter Feintuning zu betreiben. Fehlen wird dabei zunächst Noah Katterbach, der auf Schalke sein Debüt feierte und nun zur U19 des DFB muss.

Der Linksverteidiger ließ den Trainer strahlen: "Noah hat mir imponiert. Er hat sich auf seine Stärken verlassen, einen sauberen ersten Kontakt, er spielt Doppelpässe, setzt sich im Zweikampf durch", so Beierlorzers Urteil über dieses "Supertalent, das wir da haben. Er hat gezeigt, was in ihm steckt." Auch Kapitän Jonas Hector lobte seinen Platzhalter: "Noah hat sich gut eingefügt. Ich glaube, da ist noch Luft nach oben, aber das ist normal bei so einem jungen Mann in seinem ersten Spiel." Hectors Fazit: "Wir können noch Spaß an ihm haben."

Der Nationalspieler selbst fehlt in den kommenden Tagen beim regulären Training, muskuläre Probleme zwangen ihn, die Reise zur Nationalmannschaft abzusagen. Am Donnerstag, den 10. Oktober, testet der FC um 18 Uhr beim Drittligisten Viktoria Köln.

flu

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - 1. FC Köln