DTM am Hockenheimring

Müller gewinnt DTM-Finale - Rast auf Platz drei

Nico Müller

Er zeigte dem Rest des Feldes die Rücklichter: Nico Müller. imago images

Der Mindener Rast hatte sich seinen zweiten Titel nach 2017 bereits vor den beiden Finalrennen gesichert und beendete die Saison mit insgesamt 322 Zählern vor Müller (250 Zähler) und BMW-Pilot Marco Wittmann (202 Punkte).

Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen musste das Safety Car bereits in der ersten Runde ausrücken. Eine Runde später wurde das Rennen abgebrochen, da der Aston Martin des Spaniers Daniel Juncadella brannte und eine lange Ölspur auf dem Hochgeschwindigkeitskurs hinterlassen hatte.

Rast hatte zu diesem Zeitpunkt bereits sechs Plätze aufgeholt und war nach einem perfekten Start vom achten auf den zweiten Platz hinter Müller gefahren, von dem aus der 32-Jährige nach dem Re-Start ins Rennen ging und zwischenzeitlich die Führung übernahm. Nach seinem Pflichtstopp fiel Rast auf den fünften Platz zurück. Doch die beiden führenden Jamie Green und Joel Eriksson mussten in der letzten Runde noch ihren Pflichtstopp absolvieren, so dass Müller, Rockenfeller und Rast noch an dem Duo vorbeiziehen konnten.

dpa