Rugby-WM in Japan

Frankreich ringt Tonga nieder - Neuseeland mit Machtdemonstration

Alivereti Raka

Auffälligster Franzose: Alivereti Raka (Mi.). imago images

In Gruppe B ziehen die All Blacks weiter einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze. Die neuseeländische Auswahl gewann auch ihr drittes Vorrundenspiel deutlich mit 71:9 gegen Namibia, die mit der dritten Niederlage im dritten Spiel auf dem letzten Rang liegen. Die Neuseeländer genehmigten sich über die gesamte Spielzeit kaum einen Fehler und zeigten, dass sie zu den Topanwärtern auf den Titel zählen.

Deutlich enger ging es in der zweiten Partie des Tages zu. In Gruppe C traf Frankreich auf Tonga. Les Bleus hatten große Probleme mit dem Inselstaat. Zwar wurde Frankreich zunächst seiner Favoritenrolle gerecht und ging zwischenzeitlich mit 17:0 in Führung, doch ein später Versuch von Malietoa Hingano im ersten Durchgang schenkte den Tongaern noch einmal Hoffnung für den zweiten Durchgang.

Nach der Pause machte Tonga weiter und kam tatsächlich noch einmal ran. Auch wenn Zwischenzeitlich die Franzosen durch zwei Straftritte auf 23:14 davonzogen. Kurz vor Schluss wurde es dann erneut spannend, weil Zane Kapeli durch einen Versuch und Latiume Fosita durch die Erhöhung abermals verkürzten. Am Ende reichte es jedoch nicht, Frankreich setzte sich mit 23:21 durch und ist damit für das Viertelfinale qualifiziert.

fob