Kurioser Weg zur DFB-Einladung

Erste Nominierung: Amiri rief Löw selbst an

Nadiem Amiri

Vor dem Debüt in der deutschen Nationalelf: Nadiem Amiri. imago images

Denn: Nicht der Bundestrainer rief den 22-jährigen Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen an, sondern umgekehrt.

"Ich habe am Donnerstag eine Nachricht bekommen auf der SAP-App des DFB", erzählte Amiri nach Leverkusens 1:1 gegen RB Leipzig am Samstag via Vereins-TV. "Co-Trainer Marcus Sorg hat geschrieben, dass ich mal Jogi anrufen soll, weil sie keine aktuelle Nummer von mir haben."

In dem Moment habe er "schon ein bisschen Hoffnung" gehabt, dass er erstmals eingeladen werden sollte. Und in der Tat: "Nach dem Training habe ich dann bei Jogi angerufen, und er hat mir gesagt, dass ich dabei bin. Das war ein Riesengefühl. Das ist ein Riesentraum, der in Erfüllung geht!"

Im Testspiel gegen Argentinien am Mittwoch (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Dortmund könnte Amiri nach 24 Partien für die deutsche U 21 sein Debüt für die A-Nationalmannschaft feiern. Vier Tage später wartet das EM-Qualifikationsspiel in Estland.

jpe

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig