DTM-Champion triumphiert erneut

Hockenheim: Rast feiert siebten Saisonsieg

René Rast

Auch in Hockenheim nicht zu schlagen: René Rast. picture-alliance

Rast, der zum achten Mal in dieser Saison von der Pole Position ins Rennen ging, lieferte sich auf dem 4,574 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs einen attraktiven Zweikampf mit Wittmann, konnte aber seinen Vorsprung ins Ziel retten. "Es ist gigantisch, als Meister direkt das nächste Rennen zu gewinnen", sagte Rast, der seinen zweiten Meistertitel bereits am vergangenen Rennwochenende am Nürburgring geholt hatte: "Es war nicht leicht. Marco hat viel Druck gemacht, er war extrem schnell. Jeder kleine Fehler von mir bestraft werden können." Wittmann erhielt sich die Chance auf den zweiten Platz im Gesamtklassement.

Von den drei Gastfahrern aus der japanischen Super GT-Serie, die auf dem identischen Reglement wie die DTM basiert, belegte Jenson Button mit seinem Honda NSX als bester Gast den neunten Platz. Der Formel 1-Weltmeister von 2009 war von der sechsten Position ins Rennen gegangen.

Das letzte Saisonrennen findet am Sonntag ebenfalls auf dem Hockenheimring statt (13.30 Uhr/Sat1).

Deutsches Tourenwagen-Masters in Hockenheim

1. Rennen (38 Runden à 4,574 km/173,812 km), 5.10.2019

1. René Rast (Minden) - Audi RS 5 DTM 1:00,948 Min.; 2. Marco Wittmann (Fürth) - BMW M4 DTM +1,693 Sek.; 3. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) - Audi RS 5 DTM +10,697; 4. Robin Frijns (Niederlande) - Audi RS 5 DTM +17,795; 5. Loic Duval (Frankreich) - Audi RS 5 DTM +24,224; 6. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) - BMW M4 DTM +25,760; 7. Paul Di Resta (Großbritannien) - Aston Martin Vantage DTM +26,439; 8. Bruno Spengler (Kanada) - BMW M4 DTM +27,270; 9. Joel Eriksson (Schweden) - BMW M4 DTM +31,868; 10. Jake Dennis (Großbritannien) - Aston Martin Vantage DTM +37,997
(Nicht gewertete Gastfahrer: Button, Matsuda und Hirakawa.)

aho/dpa/sid