Eine Fußball-Legende über eSport

Ronaldinho: eSport- und Fußball-Turniere werden gleichermaßen populär

Ronaldinho schreibt dem eSport eine rosige Zukunft aus.

Ronaldinho schreibt dem eSport eine rosige Zukunft aus. SCUF Gaming

FIFA- und PES-Teams sollen bald den Namen "R10" tragen. Eine eigene Liga hat der 39-Jährige bereits. Mit der eLigaSul startete Ronaldinho in den eSport, den der Brasilianer in sein Freizeitprogramm mit aufgenommen hat. Auf einem Pressetermin seines eSport-Partners SCUF Gaming, antwortet er auf die Frage, was er in seiner Freizeit macht: "Viele Dinge! Ich treffe meine Freunde, spiele Fußball, verbringe Zeit mit meiner Familie, trete bei Legendenspielen gegen einige großartige Fußballer an...und genieße Grillabende, was ich liebe! eSport hat mir auch die Möglichkeit geboten, eine ganz neue Welt zu entdecken, also noch mehr gute Sachen zum Genießen!"

Ich bin sehr stolz darauf, zum Ausbau dieser großartigen Disziplin beitragen zu können.

Ronaldinho

Ronaldinho sieht im eSport aber noch weitaus mehr, als nur einen weiteren netten Zeitvertreib. Für die Legende wird eSport bald einen größeren Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen. eSport-Turniere können genauso populär wie Fußball-Turniere werden, stellt Ronaldinho klar. "Ich werde Ihnen eine gewagte Antwort geben: Ja! Ich weiß, dass Fußball riesig ist, und wir alle lieben ihn und möchten, dass er weiterhin der beste Sport ist, aber ich glaube auch, dass der eSport-Markt sehr solide ist. Die Wachstumsmöglichkeiten sind unbegrenzt. Persönlich bin ich sehr stolz darauf, zum Ausbau dieser großartigen Disziplin beitragen zu können."

Nicole Lange