3. Liga

Härtel: "Das sollte jedem die Augen geöffnet haben"

Hält Rostocks Serie gegen Meppen?

Härtel: "Das sollte jedem die Augen geöffnet haben"

Jens Härtel

Erwartet ein schweres Heimspiel: Rostocks Trainer Jens Härtel. imago images

Unter der Woche war Meppen in Duisburg gefordert - und gewann am Ende überzeugend mit 3:1. Auch Härtel hatte die Partie angeschaut und lobte den kommenden Gegner anschließend: "Das sollte jedem nochmal die Augen geöffnet haben, dass das eine bockstarke Mannschaft ist, die gute Einzelspieler hat. Sie funktionieren insgesamt als Team und haben eine gute Mentalität. Wenn man ihnen zu viel Luft lässt, sind sie in der Lage, die Räume zu nutzen."

Der Coach nannte das Team "im Umschalten eine der besten Mannschaften der Liga". Und er fügte noch an: "Meppen ist eine richtig gute Drittligamannschaft die alles hat, um in der Liga erfolgreich zu sein."

Heißt im Umkehrschluss: Auf Rostock kommt am Samstag eine ganz harte Aufgabe zu. Tanju Öztürk, Marco Königs und Julian Riedel sind wieder zurück und können dabei mithelfen. Allerdings fallen auch einige Akteure aus: John Verhoek (Muskelfaserriss), Osman Atilgan (Schambeinentzündung) und Nico Rieble (Faserriss) stehen am Wochenende nicht zur Verfügung. Korbinian Vollmann ist zudem ein bisschen angeschlagen.

Härtel: "Nicht auf die leichte Schulter nehmen"

Für die restlichen Spieler gilt es, die Serie auszubauen, denn die Kogge ist aktuell seit fünf Spielen ohne Niederlage, zuletzt gab es jedoch zwei Unentschieden in Folge. "Es wäre schon gut, wenn wieder ein Sieg kommen könnte. Auf der anderen Seite kommt eine starke Mannschaft hierher, die auswärts nur ein Spiel verloren hat", weiß Härtel, der ergänzte: "Man sollte sie auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen, auch die Zuschauer nicht. Wir brauchen die Unterstützung, das sollte so lange wie möglich positiv sein, dass wir in der Lage sind, hier und da noch eine Schippe mehr draufzulegen, um auch das Spiel in unsere Richtung zu drücken und letztendlich auch über die Ziellinie zu bringen."

mst