96 dümpelt auf Platz 15

Hannovers Prib: "Jeder Einzelne muss mehr geben"

Edgar Prib (r.)

Voller Einsatz: Das fordert Edgar Prib (r.) beim Gastspiel in Dresden von allen 96-Akteuren ein. imago images

"Viel mehr Ballbesitz als am Montag werden wir nicht bekommen, daraus müssen wir einfach mehr machen", konstatiert und fordert Prib im Interview auf der vereinseigenen Website nach der deftigen Pleite gegen den Club. 77 Prozent Ballbesitz waren es gegen die Franken, 68 Prozent beim 1:1 gegen Regensburg, deren 67 gegen Fürth (1:1). Nur beim 0:2 gegen Bielefeld spiegelte sich der Ballbesitz (47:53 Prozent) auch im Ergebnis wieder.

Ist das einfach nur Heimschwäche (nur zwei Punkte in vier Spielen) oder mangelndes Umsetzungsvermögen der Trainingsinhalte? Taktisch sieht der 29-Jährige das Team auf gutem Weg, lässt nach "schon acht Spieltagen" den Umbruch nicht mehr als Ausrede gelten. Bei "vielen Jungs" vermutet er eine mentale Blockade aufgrund negativer Erlebnisse oder mangelnder Spielpraxis, diese Punkte gelte es jedoch als Mannschaft aufzufangen.

Wir müssen jetzt dahin kommen, dass die einstudierten Dinge auch im Spiel automatisch ablaufen.

Edgar Prib

Mehr Tempo im Offensivspiel, mehr Kreativität und das Optimieren der offensiven Abläufe sind auf dem Weg zu mehr Erfolg die Schlüssel für den Vize-Kapitän, die in den Übungseinheiten verinnerlicht werden sollen. "Wir müssen jetzt dahin kommen, dass die einstudierten Dinge auch im Spiel automatisch ablaufen."

Diese Defizite habe auch Coach Mirko Slomka ausgemacht und "daran arbeiten wir". Schon in Dresden, das mit neun Zählern einen mehr eingesammelt hat als die derzeit auf Rang 15 platzierten Hannoveraner, wollen Prib & Co. zeigen, "dass wir es viel, viel besser können." Wie das gehen soll, weiß der Linksfuß auch: "Jeder Einzelne muss einfach mehr geben."

jch