Leverkusen findet gegen Juve offensiv kaum Mittel

Tah: "Es gibt wenige Mannschaften, die hier so mutig spielen"

Jonathan Tah & Co. hatten am Ende gegen Cristiano Ronaldos Juve das Nachsehen.

Jonathan Tah & Co. hatten am Ende gegen Cristiano Ronaldos Juve das Nachsehen. imago images

Jonathan Tah brachte es nach der Partie am "Sky"-Mikrofon gut auf den Punkt: "Sie waren abgezockter, kaltschnäuziger und entschlossener. Deshalb verlieren wird das Spiel auch." Leverkusen hatte über weite Strecken der Partie den Ball, wusste damit aber wenig anzufangen. Die Alte Dame stand defensiv stabil und ließ kaum etwas zu, im Gegenzug fehlte es aber der Werkself auch an entscheidenden Ideen und Überraschungsmomenten.

Mit seiner ersten Chance ging Juve dann in Führung: Tah köpfte den Ball senkrecht in die Höhe, Gonzalo Higuain nahm das Leder auf und traf in der 19. Minuten trocken ins linke Eck. "Ich habe den Ball nicht unterschätzt, ich habe ihn nur wieder zu spät gesehen, mich kurz gedreht und hatte die Orientierung verloren", beschrieb der Defensivmann den Gegentreffer. "Higuain hatte schneller wieder die Orientierung und schließt dann gut ab. Jeder Fehler wird auf dem Niveau bestraft."

Wie auch im zweiten Durchgang, als Federico Bernardeschi zunächst auf 2:0 stellte (62.) und Cristiano Ronaldo schließlich kurz vor Schluss den Endstand besorgte (88.). "Ich glaube trotzdem, dass wir alles reingehauen haben. Wir haben mutig gespielt, es gibt wenige Mannschaften, die hier so mutig spielen wie wir", sagte Tah. Und Keeper Lukas Hradecky, der zweimal stark gegen Ronaldo auf dem Posten war, fügte an: "In solchen Spielen merkst du: Wir haben noch viel, viel Luft nach oben. Um solche Spiele zu gewinnen, sind wir leider einfach noch nicht abgeklärt genug."

Tah: "Davon lassen wir uns nicht runterziehen"

Das war Bayer an diesem Tag nicht und so stehen die Leverkusener nach zwei Spielen mit null Punkten da. In Turin waren vielleicht keine Punkte eingeplant, aber das 1:2 aus dem ersten Spiel gegen Lok Moskau tut schon weh. Nun wird es mit dem Achtelfinale immens schwer. "Wir versuchen nach vorne zu gucken und das Positive aus dem Spiel mitzunehmen. Wir werden die Fehler analysieren, aber davon lassen wir uns jetzt nicht runterziehen", versicherte Tah. Weiter geht es für Bayer am Samstag (15.30 Uhr) gegen Leipzig, in der Champions League steht am 22. Oktober (18.55 Uhr) das schwere Gastspiel bei Atletico auf dem Programm.

mst

Bilder zur Partie Juventus Turin - Bayer 04 Leverkusen