In der Anfangsviertelstunde noch torlos

Werden die Schalker nun auch zu Schnellstartern?

Schalke 04

Die Schalker jubeln derzeit viel, aber erst nach 15 Minuten. imago images

Vier Treffer hat allein Amine Harit in dieser Saison bereits erzielt und damit so viele wie Schalkes nächster Gegner 1. FC Köln insgesamt. Eines haben die Gelsenkirchener bislang aber noch nicht zustande gebracht: ein Tor in den ersten 15 Minuten einer Partie. 16 Teams haben das schon geschafft, nur S04 noch nicht und - Köln.

Gelingt den Schalkern im Duell der bisherigen Anti-Schnellstarter am Samstag nun ein Blitz-Auftakt? Angesichts der Statistik sind die Gelsenkirchener gewarnt. Sie gewannen nur eines der jüngsten acht Duelle mit dem FC (3 Remis, 4 Niederlagen) - am 25. Spieltag 2015/16 mit 3:1 in Köln. Und: Aus den jüngsten vier Heimspielen gegen die Domstädter ergatterten sie lediglich einen Punkt.

Spielersteckbrief Harit

Harit Amine

Spielersteckbrief Matondo

Matondo Rabbi

Trainersteckbrief Wagner

Wagner David

FC Schalke 04 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.05.1904

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Aber: Schalke 04 ist prima drauf. "Ich wünsche mir, dass es so weitergeht wie zuletzt in Leipzig", sagt Rabbi Matondo, der beim 3:1 gegen RB sein Saisondebüt feierte und den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 beisteuerte. "Ich hoffe, dass wir unsere Fans weiterhin so glücklich machen können." Den Anhängern bereitet es wieder Freude, ihrer Mannschaft auch im eigenen Stadion die Daumen zu drücken: Schalke traf in dieser Saison zu Hause schon fünfmal - so oft wie in der gesamten Rückrunde der Vorsaison.

Harit trainiert individuell

Derweil begann die Vorbereitungswoche am Dienstag mit einigen Ausfällen. Salif Sané, am Montagabend noch in Hannover Tribünengast beim desolaten Auftritt seines Ex-Vereins gegen den 1. FC Nürnberg (0:4), setzte mit Rückenproblemen aus, während Guido Burgstaller und Alexander Nübel wegen muskulärer Beschwerden im Oberschenkel fehlten. Harit bekam eine individuelle Belastungssteuerung verordnet.

Toni Lieto

Die kicker-Elf: Erstmals keine Bayern und Dortmunder