Vancouver Titans ohne Chance

Overwatch League Finals: San Francisco Shock siegt souverän

Überzeugende Leistung in den Overwatch League Finals: San Francisco Shock lässt der Konkurrenz keine Chance.

Überzeugende Leistung in den Overwatch League Finals: San Francisco Shock lässt der Konkurrenz keine Chance. Blizzard

Über die reguläre Saison hinweg war die Serie zwischen den San Francisco Shock und Vancouver Titans relativ ausgeglichen. Keines der Teams konnte sich einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Wenn man sich also eine brisante Finalbegegnung hätte ausmalen können, wäre dieses Duell bestimmt bei vielen Fans auf der Liste gewesen.

Nach der regulären Saison stach San Francisco Shock jedoch ganz besonders hervor. Nach einer anfänglichen Niederlage pflügte die Mannschaft geradezu durch die Playoffs: Mit 4:0 besiegte man mit London Spitfire im Viertelfinale die Sieger der ersten Season. In diesem Rhythmus ging es in den nächsten Partien auch gleich weiter: 4:0 gegen Los Angeles Gladiators, 4:0 gegen Hangzhou Spark und 4:0 New York Excelsior.

San Francisco Shock rasiert durch das Turnier

Den Einzug in die Endrunde hatte man sich daher absolut verdient. Auf der anderen Seite des Turnierbaums spielten die Vancouver Titans zwar nicht ganz so dominant, schafften es aber mit einer Bilanz von 12:7 ins Finale. Hier mussten sie sich der Spielstärke aus San Francisco jedoch ebenfalls geschlagen geben. Mit 4:0 schockte das amerikanische-koreanische Team die Titans und strich verdientermaßen das Preisgeld von 1,1 Millionen US-Dollar ein. Gleichzeitig stellt der Champion mit Jay 'sinatraa' Won auch den MVP der Saison 2019. Vancouvers Hyojong 'Haksal' Kim bekam dagegen den Rookie of the Year-Award überreicht.

Nicole Lange