BVB-Star im Interview mit kicker eSport

Sancho: "Ich schaue immer sofort auf mein Rating in FIFA"

Dortmunds Jadon Sancho ist Botschafter für FIFA 20.

Dortmunds Jadon Sancho ist Botschafter für FIFA 20. imago images

Hast Du in Deiner Kindheit viel FIFA gespielt, mit welchen Spielen bis Du aufgewachsen?
Sancho: Als ich etwa acht Jahre alt war habe ich angefangen, auf der PlayStation zu spielen. Zu Beginn war es viel FIFA Street und das normale FIFA, später kam aber auch Black Ops dazu.

Wie viel spielst Du noch heutzutage?
Sancho: Im Vergleich zu meiner Kindheit spiele ich heutzutage deutlich weniger, denn inzwischen steht bei mir sehr viel Training auf dem Tagesplan. Danach bin ich erschöpft, meistens zu erschöpft, um noch viel zu spielen. Wenn ich mit dem Team im Hotel bin, treten wir aber manchmal in FIFA oder anderen Spielen gegeneinander an.

Mit welchen Spielern startest Du Dein Ultimate Team?
Sancho: Als erstes versuche ich, meine Freunde zu kaufen: Reiss Nelson, Marcus Edwards, generell viele Spieler aus England. Natürlich hole ich meine Karte auch so schnell wie möglich und alle meine Teamkollegen von Borussia Dortmund. Das ist aber nicht immer ganz einfach, weil ein paar Spieler am Anfang zu teuer für meine Mannschaft sind.

Dieses Jahr hätte meine Wertung besser sein müssen - besonders mein Passwert. Auf Twitter habe ich mich deswegen schon bei EA beschwert.

Jadon Sancho

Was interessiert Dich am meisten, wenn ein neuer FIFA-Teil erscheint?
Sancho: Ich schaue immer sofort auf mein Rating in FIFA. Dieses Jahr hätte meine Wertung besser sein müssen - besonders mein Passwert. Auf Twitter habe ich mich deswegen schon bei EA beschwert. Aber ich bin mir sicher, dass die Zahl im Laufe der Saison noch steigen wird.

Wie wichtig ist Dir Dein FIFA-Rating?
Sancho: Natürlich ist es mir sehr wichtig. Ich sehe es nicht gerne, wenn FIFA bei meinen Werten daneben liegt. Aber meine Zahlen sprechen für sich: Wenn man sich anschaut, was ich vergangene Saison geleistet habe, wie viele Vorlagen ich gegeben habe, dann passt das nicht zu meinem Wert in FIFA.

Wie gefällt Dir das Chemie-System in FUT?
Sancho: Wenn ich Ultimate Team spiele, gucke ich nur auf die Stärke der Spieler. Chemie ist mir egal. Und so sollte FIFA meiner Meinung nach auch funktionieren: Die Chemie sollte nicht entscheiden.

Wie unterscheidet sich das von der Realität?
Sancho: Da gibt es einen großen Unterschied, es ist schließlich kein Spiel. Wenn ein neuer Spieler zum Team stößt, braucht es immer ein paar Wochen, bis er sich an die neue Umgebung und das System gewöhnt hat.

Sancho will sein Tattoo und eine neue Frisur haben

Was wünschst Du Dir für zukünftige FIFA-Teile?
Sancho: Mein Tattoo muss im nächsten FIFA-Teil sein. Zudem sollte sich EA nochmal genauer meine Haare angucken, um meine Frisur besser hinzukriegen. Denn eigentlich haben meine Haare einen Übergang an den Seiten, aber in FIFA 20 nicht. Das stört mich, wenn ich es im Spiel sehe.

Christian Mittweg

Havertz oben dabei: Die besten Talente in FIFA 20