BVB-Talent Balerdi erstmals im Signal-Iduna-Park am Ball?

Argentinien ohne Messi & Co. zu Gast in Dortmund

Lionel Messi und Leonardo Balerdi

Einer fehlt, der andere könnte für eine kuriose Geschichte sorgen: Die argentinischen Nationalspieler Lionel Messi und Leonardo Balerdi. imago images

Die Selección, trainiert von Lionel Scaloni, wartet während der Länderspieltermine Anfang Oktober zunächst gegen Deutschland, vier Tage später im spanischen Elche gegen Ecuador auf. Fehlen werden dabei neben Weltfußballer Lionel Messi auch Sergio Aguero sowie Angel di Maria.

Erstgenannter wird nicht etwa aus Gründen der Belastungssteuerung die Reise nach Deutschland nicht antreten, der 32-Jährige fehlt Rot-gesperrt. Anfang Juli hatte der Ausnahme-Fußballer im Rahmen des Spiels um Platz drei der Copa America gegen Chile (1:2) glatt Rot gesehen und dem südamerikanischen Verband sowie den Schiedsrichtern anschließend Korruption vorgeworfen. Infolgedessen wurde Messi für drei Monate bis Anfang November gesperrt.

Während die drei Topstars fehlen, berief Scaloni mit Balerdi (Borussia Dortmund), Lucas Alario (Bayer Leverkusen) und Nicolas Gonzalez (VfB Stuttgart) drei Akteure, die ihr Geld in Deutschland verdienen. Gonzalez könnte in der Neuauflage des WM-Finals von 2014 (1:0 n.V.) sein Debüt in der Albiceleste feiern, für Balerdi könnte es gar noch kurioser kommen: Der 20-Jährige, im Januar von den Boca Juniors zum BVB gewechselt, war zwar bereits beim 4:0-Sieg über Mexiko erstmals für sein Heimatland aktiv, ist für Dortmund aber noch ohne Einsatz. Dürfte Balerdi gegen das DFB-Team auflaufen, würde er sein Debüt im Signal-Iduna-Park nicht für seinen eigentlichen Arbeitgeber, sondern für Argentinien geben.

Der argentinische Kader im Überblick:

Tor: Agustin Marchesin (FC Porto), Juan Musso (Udinese), Emiliano Martinez (FC Arsenal)
Abwehr: Juan Foyth (Tottenham), Renzo Saravia (Porto), Nicolas Otamendi (Manchester City), German Pezzella (AC Florenz), Marcos Rojo (Manchester United), Walter Kannemann (Gremio), Nicolas Tagliafico (Ajax Amsterdam), Leonardo Balerdi (Borussia Dortmund)
Mittelfeld/Angriff: Guido Rodriguez (América), Federico Zaracho (Racing Club), Leandro Paredes (Paris St. Germain), Nicolas Dominguez (Velez), Rodrigo De Paul (Udinese), Marcos Acuna (Sporting), Roberto Pereyra (Watford), Angel Correa (Atletico Madrid), Lucas Ocampos (FC Sevilla), Erik Lamela (Tottenham), Matias Vargas (RCD Espanyol), Nicolas Gonzalez (VfB Stuttgart), Lucas Alario (Bayer Leverkusen), Lautaro Martinez (Inter), Paulo Dybala (Juventus)

kög