Rostock: Kolke vor Rekordeinsatz

Härtel über Pepic: "Es sieht sehr gut aus"

Mirnes Pepic

Nicht nur schnell mit Ball, sondern auch in der Wundheilung: Rostocks Mirnes Pepic kann in Mannheim spielen. imago images

Es ist noch keine zwei Wochen her, als sich Mirnes Pepic beim Sieg der Nordostdeutschen bei Eintracht Braunschweig (2:1) einen Außenbandriss zugezogen hat. Bei dem Mittelfeldspieler war deshalb eine längerfristige Zwangspause befürchtet worden, doch bereits am Mittwoch stand der 23-Jährige wieder auf dem Trainingsplatz. Und steckte die Belastungen ohne Probleme weg. "Es sieht sehr gut aus bei ihm", sagte Härtel auf der Pressekonferenz am Freitag zur Partie am Sonntag bei Waldhof Mannheim (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de). "Einem Einsatz steht nichts im Weg", sagte Härtel.

Königs fällt aus - Härtel fordert Steigerung

Pepic steht in Mannheim also zur Verfügung, Angreifer Marco Königs wird dagegen wegen eines grippalen Infekts nicht die Reise in die Quadratestadt antreten. Dort wartet auf die Hansa-Kogge eine schwere Aufgabe. "Mannheim hat eine sehr gute Mentalität im Kader und ein gutes Spiel gegen und mit dem Ball", lobte Härtel den Aufsteiger. Der Rostocker Coach denkt, dass seine Mannschaft "physisch und psychisch an ihr Limit gehen" muss, um im Carl-Benz-Stadion zu bestehen.

Dies sei das das Ziel: "Wir wollen etwas mitnehmen", kündigte Härtel an. Dafür sei allerdings eine Steigerung gegenüber dem Remis gegen Zwickau (1:1) notwendig.

220 Spiele: Kolke vor Rekord

Einen ligaweiten Rekord wird am Sonntag Markus Kolke aufstellen, sollte der Stammkeeper wie erwartet zum Einsatz kommen. Es wäre dann seine 220. Partie in der 3. Liga, damit wäre er vor Robert Wulnikowksi (219 Spiele für Offenbach und Würzburg) alleiniger Inhaber der neuen Bestmarke.

jer