Dynamo geht mit Rückenwind ins Sachsenderby

Fiel über Aue: "Das nimmt mir keiner mehr"

Cristian Fiel

In der vergangenen Rückrunde vom Nachwuchs- zum Cheftrainer befördert: Cristian Fiel. imago images

Als sich am vergangenen Spieltag beinahe alle schon mit einem Remis zwischen Dresden und Regensburg abgefunden hatten, war in der 89. Minute der große Moment von Innenverteidiger Ballas gekommen. Nach einem Querpass von Sascha Horvath zog der 26-Jährige aus rund 22 Metern ab - und jagte die Kugel zum vielumjubelten Siegtreffer in die Maschen.

An das Erfolgserlebnis würden der gebürtige Saarländer und seine Mannschaftskollegen nur allzu gerne am Sonntag anknüpfen. Schließlich geht es im Duell mit Aue nicht nur um drei wichtige Zähler - traditionell steht im Sachsenderby auch jede Menge Prestige auf dem Spiel. Zusätzlichen Druck verspürt Ballas zwar nicht, sagt aber auch: "Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen." Der Respekt vor den Veilchen ist aber groß, schließlich ist Aue trotz der verdienten 0:4-Niederlage am vergangenen Wochenende beim HSV stark in die Saison gestartet (elf Punkte, 7. Platz). "Ich glaube, dass sich viele darüber freuen würden, in der Tabelle vor dem FC Erzgebirge zu stehen", sagt Ballas.

Fiel: "Das nimmt mir keiner mehr"

Für Cheftrainer Cristian Fiel hat die Partie einen besonderen Stellenwert. In Aue feierte er schließlich seinen ersten Sieg als SGD-Coach (3:1). "Ausgerechnet dort - das nimmt mir keiner mehr", betont der Ex-Profi, der einzig auf den noch gesperrten Defensivmann Jannis Nikolaou verzichten muss.

pau