Weltmeister verliert beim Co-Gastgeber

Slowenien überrascht weiter: Finale ohne Polen

Angreifer Wilfredo Leon Venero (#9)

Geblockt: Angreifer Wilfredo Leon Venero (#9) verpasst mit Polen das Finale. Getty Images

Im Viertelfinale hatte Polen gegen Deutschland klar mit 3:0 gewonnen und die Weichen Richtung Finale gestellt - doch in der Runde der letzten Vier war dann in Ljubljana gegen Slowenien Schluss. Die Polen unterlagen den Slowenen mit 1:3 (23:25, 26:24, 22:25, 23:25). Die nächste Überraschung durch Slowenien, das zuvor schon Titelverteidiger Russland aus dem Wettbewerb geworfen hatte.

Der Gegner der Slowenen für das Endspiel am Sonntag um 17.30 Uhr in Paris wird noch ermittelt. Frankreich trifft im zweiten Halbfinale am Freitagabend auf Serbien. Der Sieger misst sich mit Slowenien, der Verlierer bekommt es am Samstag (18 Uhr) mit Polen zu tun.

nik