FIFA-Abteilung geschlossen?

Vizeweltmeister 'Msdossary' verlässt Rogue

DossaryAbschied: Seit Juni 2018 trug 'Msdossary' das Trikot von Rogue.

DossaryAbschied: Seit Juni 2018 trug 'Msdossary' das Trikot von Rogue. Gfinity

Neuanfang oder Ende, das ist aktuell die Frage bei Rogue. Nachdem Mitte September schon Niklas 'NRaseck' Raseck und Nawid 'GoalMachine' Zoorzai ihre Abgänge bekanntgegeben hatten, zieht mit Mosaad 'Msdossary' Aldossary nun auch der dritte und letzte FIFA-Profi des Teams nach. Er hätte sich mit Rogue auf eine Trennung geeinigt, schreibt der Saudi-Araber zum Abschied auf Twitter.

Ebenso wie Raseck und Zoorzai betonte der amtierende Vizeweltmeister in seinem Statement, dass er die Zeit bei Rogue genossen hätte. Das wirft die Frage auf, warum eine Trennung erfolgte. Über das Ergebnis an der Konsole kann Rogue schließlich kaum meckern: 'Msdossary' gewann neben seinem zweiten Platz beim FeWC zwei FUT Champions Cups. 'NRaseck' sowie 'GoalMachine' kamen bei vielen Turnieren weit und erreichten bei der WM das Viertelfinale. Drei Spieler unter den stärksten acht der Welt - ein viel besseres Ergebnis hätte sich Rogue kaum wünschen können.

Sterben FIFA-Abteilungen aus?

Da die Trennung anscheinend nicht auf persönlichen oder ergebnistechnischen Gründen fußt, muss es andere Beweggründe geben. Eine Möglichkeit wäre, dass das FIFA-Trio zu hohen Gehaltsvorstellungen hatte und sich Rogue jetzt nach günstigeren Alternativen umsieht. Ebenso wäre es möglich, dass sich die Organisation ganz aus FIFA zurückzieht - dieses Gerücht kam bereits nach den ersten beiden Abgängen auf. Zudem verdichteten sich in den vergangenen Wochen die Indizien, dass FIFA-Abteilungen für eSport-Organisationen nicht rentabel genug sind.

G2 Esports-Boss 'ocelote' hatte zuletzt mehrere Gründe genannt, warum er keine FIFA-Profis beschäftigt. Und auch von Moderator und Szene-Experte 'ChuBoi' hieß es: "Die Anzahl der eSport-Organisationen, die FIFA vor der neuen Saison verlassen, zeigt, dass etwas nicht stimmt." Am selben Tag verkündete The F2 ihren Abschied aus dem eSport. Ob auch Rogue seine eigene Abteilung schließt, ist derweil noch nicht bekannt. Auf Anfrage von kicker eSport äußerte sich Rogue bis zum Zeitpunkt der Publikation nicht.

Nach Veröffentlichung des Artikels antwortete Rogue auf unsere Anfrage. Die Organisation werde sich aus FIFA zurückziehen, da die kompetitive-Szene "nicht rentabel" sei.

Christian Mittweg