Darmstadt (15.) reist zum Kellerduell nach Bochum (17.)

Grammozis: Gegen die alte Liebe - und den alten Chef

Hier noch gemeinsam: Thomas Reis (li.) und Dimitrios Grammozis als Trainergespann beim VfL Bochum II in der Saison 2013/14.

Hier noch gemeinsam: Thomas Reis (li.) und Dimitrios Grammozis als Trainergespann beim VfL Bochum II in der Saison 2013/14. imago images

Eine Saison kickte der ehemalige Sechser 2012/13 noch als Kapitän für die zweite Mannschaft des VfL in der Regionalliga West, dann machte er ein halbes Jahr Pause und rückte schließlich in den Trainerstab auf. In fünf Jahren bekleidete Grammozis viele verschiedene Posten in Juniorenmannschaften, dem Reserveteam und bei den Profis - neun insgesamt. Seinen Einstieg in den neuen Beruf machte der Grieche bei Bochum II als Co-Trainer unter Thomas Reis, dem aktuellen Chefcoach der Bochumer.

Grammozis ist trotz 15. Tabellenplatz nicht unzufrieden

"Ich freue mich, nach Bochum zurückzukommen", äußerte sich Grammozis deswegen auf der Pressekonferenz vor der Partie. In der Rückrunde der vergangenen Spielzeit empfing er mit den Lilien die Bochumer bereits in Hessen (0:0), an seine alte Wirkungsstätte kehrte er seit seinem Wechsel allerdings noch nicht zurück. "Ich hatte dort sehr schöne Jahre und habe viel Erfahrung sammeln können. Der VfL ist ein toller Verein."

Doch jetzt konzentriert sich der 41-Jährige auf seine Arbeit beim SVD: "Unser Fokus liegt auf der Partie. Wir wollen mit der Leidenschaft aus den letzten Spielen rangehen und den Dreier einfahren." Zwar holte Darmstadt nur zwei Punkte aus den vergangenen fünf Spielen (0/2/3), mit der Tendenz sei er trotzdem einverstanden: "Unser Punktekonto ist verbesserungswürdig, die Art und Weise, wie wir uns präsentieren ist im Soll."

Ähnliche Situation in Bochum

Woran es noch hapert? "Wir müssen dahin kommen, dass wir diese Leistung in Punkte ummünzen." Aber: "Wie sich die Mannschaft präsentiert, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Zuletzt unterlag Darmstadt unglücklich gegen Heidenheim (0:1), zuvor verspielten die Lilien zwei Führungen gegen Nürnberg (3:3).

Auch Gegner Bochum, der mit zwei Punkten weniger noch hinter Darmstadt auf Platz 17 rangiert, spiele unter seinen Möglichkeiten: "Bochum hat eine sehr gute Mannschaft, ihre Ansprüche spiegeln sich in der momentanen Lage nicht wider. Ich denke, dass sie sich noch stabilisieren werden, da der Verein mehr Potenzial hat."

mxb