MLS: Letzte Entscheidungen stehen bevor

"Ibra" schießt Galaxy in die Play-offs - Erster Titel für LAFC

Zlatan Ibrahimovic

War mal wieder zur Stelle: Zlatan Ibrahimovic. Getty Images

Los Angeles FC - Houston Dynamo 3:1

Supporters-Shield-Sieger! In seinem zweiten MLS-Jahr hat der Los Angeles FC den ersten Titel der Franchise-Geschichte eingefahren. Die Mannschaft von Ex-Nationalcoach Bob Bradley ist nach dem 3:1-Heimsieg gegen Houston Dynamo offiziell die beste der Regular Season; das wird in den USA bereits mit einer Art Meisterschale zelebriert.

Carlos Vela eröffnete die Partie gegen Houston vom Elfmeterpunkt mit seinem 30. Saisontor, später machten Diego Rossi und Eduard Atuesta nach dem zwischenzeitlichen Eigentor-Ausgleich von LAFC-Keeper Tyler Miller alles klar. Mit 16 Punkten Vorsprung auf Platz zwei (Minnesota) thront Los Angeles an der Spitze der Western Conference, drei Zähler fehlen noch zur Rekordsaison der New York Red Bulls (71).

Real Salt Lake - Los Angeles Galaxy 1:2

"Back where we belong", twitterte Los Angeles Galaxy vor wenigen Stunden nach dem 2:1-Sieg bei Real Salt Lake. Seit dieser Nacht (MESZ) steht fest, dass Zlatan Ibrahimovic & Co. zurück sind in den Play-offs - nachdem die Teilnahme in der Vorsaison am letzten Spieltag noch hergeschenkt worden war. "Ibra" avancierte mit einer Vorlage (auf Cristian Pavon) und einem Tor mal wieder zum Matchwinner und darf mit 28 Saisontreffern noch auf die Torjägerkanone hoffen.

Auf wen die Galaxy in der ersten Runde treffen werden, steht noch nicht fest, da Platz zwei und den letztmöglichen Rang sieben im Westen nur sieben Zähler trennen. Nach jetzigem Stand ginge es für L.A. in einem Do-or-Die-Spiel als Tabellendritter gegen den Sechsten Portland. Die Timbers haben eine bessere Platzierung in der Nacht wegen des späten Ausgleichs gegen New England Revolution vorerst verpasst.

New York City FC - Atlanta United 4:1

Auch in der Eastern Conference wird es einen neuen Meister geben, das steht schon länger mehr oder weniger fest: Dank eines deutlichen 4:1-Sieges gegen MLS-Champion Atlanta United (ohne den am Knie verletzten Rekordtorjäger Josef Martinez) thront der New York City FC zwei Spieltage vor Schluss mit sechs Punkten Vorsprung an der Spitze.

Fast im Alleingang schoss Winter-Neuzugang Alexandru Mitrita seine Farben im Yankee Stadium zum Sieg; der Rumäne erzielte in Abschnitt eins einen lupenreinen Hattrick. Nachdem Gonzalo "Pity" Martinez in Hälfte zwei vom Punkt verkürzt hatte, besorgte der Brasilianer Heber den 4:1-Endstand.

San Jose Earthquakes - Philadelphia Union 1:2

Als zweitbestes Team im Osten könnte Philadelphia in die Play-offs starten: Die Union drehten in San Jose spät das Spiel dank der Treffer von Kapitän Alejandro Bedoya und dem gebürtigen Bielefelder Kacper Przybylko. Für den 26-Jährigen, der im kicker-Interview vor Kurzem noch ausführlich über sein Leben in der MLS gesprochen hat, war es im 25. Einsatz bereits der 15. Saisontreffer.

mkr

Von "Ibra" bis "Pity": Die wertvollsten Spieler der MLS