Debüt vor Rekordkulisse trotz erkennbarer Verbesserungen verloren

Kiel: Interimscoach Werner zwischen Anfang und Ende

Ole Werner

Bekommt er die nötige Zeit, Holstein Kiel wieder in die richtige Spur zu bringen? Interimstrainer Ole Werner. Getty Images

Die Kieler Rekordkulisse (15.034 Zuschauer, höchste Zahl seit 1978) durfte im Nord-Duell zwar keinen Punkt bejubeln, konnte bei genauerem Hinsehen aber gute Ansätze erkennen: "Es war ein kleiner Schritt nach vorn", bilanzierte Abwehrroutinier Dominik Schmidt, der beim 0:2 durch Cedric Teuchert wohl besser einen Schritt näher am Torschützen gestanden hätte.

Halb so schlimm, war Interimscoach Ole Werner ohnehin "davon ausgegangen, dass das ein oder andere nicht funktioniert, wenn man erst drei Tage zusammenarbeitet." Wobei: "Wir haben 55 Minuten gebraucht, um im Spiel anzukommen", so Werner, der mit den übrigen knapp 40 Minuten zufrieden war und diese, wenn man so will, mit 1:0 gewinnen konnte: "Wir haben uns super gesteigert und das gesehen, was wir uns von Beginn an gewünscht hatten."

Die Holstein-DNA blitzt auf

Und zwar die sogenannte Holstein-DNA: kollektive Stärke, Kreativität und Mut. Ein bisschen wie unter Markus Anfang sozusagen. Und der angesprochene kleine Schritt war auch in der Defensive erkennbar, die zwar - wie in 20 der letzten 21 Zweitligaspiele - wieder nicht zu Null spielte, aber wenigstens kaum etwas zuließ.

Die Gegentore resultierten eher aus Abstimmungsproblemen: Werner hatte Ioannis Gelios zwischen die Pfosten beordert und gleich drei Änderungen an der Kieler Viererkette vorgenommen. Ob sich seine Startformation einspielen kann? Es liegt auch an der Geduld von Sportdirektor Fabian Wohlgemuth.

Der Fußball als Ergebnissport

Holstein zeigt unter Werner Ansätze wie unter Anfang, Wohlgemuth ("Fußball bleibt ein Ergebnissport") könnte der Interimslösung aber auch ein zeitiges Ende bereiten. Was ist möglich? Was macht Sinn? Hier bedarf es Fingerspitzengefühl. Als nächstes steht das Gastspiel in Fürth ins Haus (Sonntag, 13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de), auf das Werner die Störche mindestens noch vorbereiten darf. Mindestens.

nba