Unterhaching ist zum sechsten Mal Drittliga-Tabellenführer

Hachings Rezept: Mantl und eine breitere Basis

Nico Mantl

Dirigent und Rückhalt bei der SpVgg: Youngster Nico Mantl. imago images

Zum sechsten Mal thront Haching in der 3. Liga auf Platz eins: viermal 2012/13, einmal 2018/19 (am 6. Spieltag) und nun aktuell, nach dem dritten Sieg in Folge. Dem ging ein hartes Stück Arbeit voraus, die äußerst effiziente SpVgg hatte am Ende mit 2:0 gegen Großaspach die Nase vorne. Gäste-Trainer Oliver Zapel zeigte sich "natürlich sehr enttäuscht, da wir davon überzeugt waren, dass wir hier heute etwas holen". Doch die Hachinger, die bislang nur gegen den unmittelbaren Verfolger Halle (0:3) eine Niederlage kassierten, stellten durch einen frühen Doppelschlag von Jim-Patrick Müller (14.) und Felix Schröter (19.) die Weichen auf Sieg.

Und Haching konnte sich in der Folge auf Torwart-Eigengewächs Nico Mantl verlassen. "Torwart, Latte oder vertändelt - einfach bitter", meinte Zapel. Mantl hatte mehrere Chancen der SGS vereitelt, brachte die Angreifer der Gäste zur Verzweiflung und sicherte am Ende seinem Team den Dreier und Platz eins. "Nervosität spüre ich gar nicht mehr", meinte der 19-Jährige, "ich werde von Spiel zu Spiel sicherer."

Die kicker-Note 1,5, Spieler des Tages in der 3. Liga - für Mantl läuft es rund. Und für Haching auch. "Jetzt sind wir breiter aufgestellt", glaubt Coach Schromm nicht an einen ähnlichen Einbruch wie vergangene Spielzeit. Die Tabellenführung bestätigen kann Unterhaching am kommenden Montag. Da gastiert der neue Spitzenreiter zum Derby bei den derzeit kriselnden Ingolstädtern (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de).

nik/rf

Antwerpen, Schmitt und Glöckner sind neu: Die Trainer in der 3. Liga