Saisonstart in der Basketball-Bundesliga

Die BBL 2019/20 TV-Präsenz, Pokal und Europacup

Bayern München

Bayern München geht als Titelverteidiger in die neue BBL-Saison. imago images

Die Übertragungen: Die Deutsche Telekom überträgt alle BBL-Spiele live und in HD auf ihrer TV-Plattform und als Webstream (magentasport.de) sowie per App auf mobilen Endgeräten. Sport 1 zeigt bis zu 47 ausgewählte Partien im Free-TV - in der Hauptrunde (eine pro Spieltag) wie in den Play-offs (bis zu 13). Fester Live-Sendeplatz: sonntags, 15 Uhr.

Die Europapokal-Teilnehmer: Der Weltverband FIBA und die Organisation Euroleague liegen weiter im Clinch, bieten je zwei konkurrierende Wettbewerbe an, an denen acht deutsche Mannschaften teilnehmen. Meister Bayern München (1. Jahr Wildcard) und Vize Alba Berlin absolvieren in der sportlich ranghöchsten Euroleague neben dem BBL-Alltag mindestens weitere 34 (!) Hauptrundenpartien. Ex-Serienmeister Bamberg verpflichtete sich hingegen 2018 für fünf Jahre als Teilnehmer an der Champions League (FIBA). Dort treten außerdem Vechta und Bonn (Qualifikation) an. Im EuroCup (Euroleague) spielen derweil Ulm und Oldenburg. Im rangniedrigsten Wettbewerb Europe Cup (FIBA) geht Bayreuth an den Start.

BBL-Pokal: 16 Teams (ohne Ab- und Aufsteiger) ermitteln die Endspielteilnehmer von September bis Februar per K.-o.-Modus. Die Paarungen sowie das Heimrecht in jeder der vier Runden werden frei ausgelost. Ab 2020/21 soll es wohl wieder einen festen Finalort geben.

kon

kicker.tv Hintergrund

"So ein Team hat man noch nicht gesehen" - Die Bayern starten in die Basketball-Bundesliga

alle Videos in der Übersicht