Bundesliga

Fortuna: Keine Punkte, große Krawatte

Wieder mal eine Führung aus der Hand gegeben

Fortuna: Keine Punkte, große Krawatte

Starke Leistung, keine Punkte: Düsseldorfs Torhüter Zack Steffen.

Starke Leistung, keine Punkte: Düsseldorfs Torhüter Zack Steffen. picture alliance

Nach früher Führung gegen einen angeschlagenen Gegner am Ende mit leeren Händen dazustehen, das wurmte Pfannenstiel mächtig. "Die Krawatte ist ziemlich groß, weil es eine unnötige Niederlage war, genau wie es in Frankfurt schon unnötig war. Am Ende fehlen uns diese Punkte." Und sein Blick auf das große Ganze: "Wir sind nicht mehr im Soll, der Abstand nach unten wird kleiner."

In der Defensive zeigten sich die Fortunen anfällig

Ziemlich konzentriert und aggressiv gingen die Fortunen in die Partie, führten früh durch den ersten Treffer von Startelf-Debütant Kasim Adams, doch nach der Pause war der Stecker gezogen. Wenig lief nach vorne, und in der Defensive zeigten sich die Fortunen anfällig, gaben das Spiel völlig aus der Hand.

Nicht zum ersten Mal verloren die Düsseldorfer trotz Führung den Faden, ganz ähnlich war die Partie in Frankfurt abgelaufen, als der Vorjahres-Aufsteiger nach gutem Beginn am Ende auch mit leeren Händen dastand.

Die Fortunen sind schon unter Druck, Ergebnisse zu liefern

In den ersten Wochen mussten sich die Fortunen vor allem mit Mannschaften messen, die im internationalen Wettbewerb spielen. Nun kommen Gegner, die schon eher auf Augenhöhe sein dürften. Oder täuscht der Eindruck? Der SC Freiburg zum Beispiel, der am Sonntag in Düsseldorf antritt, ist mit zehn Punkten äußerst stark gestartet, danach warten die Spiele in Berlin, gegen Mainz, in Paderborn und gegen Köln. Da sind die Fortunen schon unter Druck, Ergebnisse zu liefern.

kicker.tv Hintergrund

Gladbachs erster Heimsieg nach acht Monaten - "Haben noch eine Menge Arbeit"

alle Videos in der Übersicht

Und deutlich konstanter zu spielen. "In der ersten Hälfte haben wir es recht ordentlich gemacht, aber wir müssen uns selbst fragen, warum wir in der zweiten Halbzeit so passiv waren", findet Adam Bodzek, der die Mannschaft in Mönchengladbach in Abwesenheit von Oliver Fink als Kapitän aufs Feld geführt hatte. "Es ist uns ja nicht zum ersten Mal passiert, dass eine zweite Halbzeit bei uns nicht so gut war", urteilte der Routinier.

Pfannenstiels Lob für Steffen

Im Ärger um die vermeidbare Niederlage ging die Klasse-Partie von Keeper Zack Steffen beinahe unter. Der US-Nationaltorhüter hatte sein Team lange im Spiel gehalten, mit glänzenden Paraden, tollem Stellungsspiel und starken Reflexen. "Man hat wieder gesehen, dass er ein Klasse-Torwart ist", resümierte Pfannenstiel. "Und einen Klasse-Torwart brauchen wir auch, um die Liga zu halten.-

Oliver Bitter

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - Fortuna Düsseldorf