Bundesliga

"Euer Mentalitätsscheiß": Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus platzt im Interview der Kragen

BVB-Kapitän wird nach 2:2 ungewohnt deutlich

"Euer Mentalitätsscheiß": Reus platzt im Interview der Kragen

Marco Reus

Er war nach dem 2:2 in Frankfurt restlos bedient: BVB-Kapitän Marco Reus. imago images

Am Sonntagabend hat es Dortmund verpasst, eine gelungene englische Woche (4:0 gegen Leverkusen, respektables 0:0 gegen Barcelona) zu krönen. Wenige Minuten nach dem späten 2:2 in Frankfurt trat BVB-Spielführer Reus vor die Kameras. Zuerst wurde der deutsche Nationalspieler bei "Sky" gefragt, was sich die Westfalen vorwerfen müssten. "Dass wir das 2:1 nicht über die Bühne gebracht haben - fertig, aus."

Den 30-Jährigen nervte es ganz offensichtlich extrem, dass sein Team sich so spät noch ein Gegentor gefangen hatte. "Wenn wir das 3:1 machen, ist das Spiel gegessen", polterte Reus: "Wir müssen auch einfach mal in der Lage sein, das 2:1 über die Bühne zu kriegen. Das haben wir nicht geschafft."

Jede Woche dieselbe Kacke.

Marco Reus

Als ihn der Reporter auf das Thema fehlende Mentalität ansprach, platzte Reus endgültig der Kragen: "Das geht mir so auf die Eier mit eurem Mentalitätsscheiß - ganz ehrlich." Erneut darauf angesprochen stellte der offensichtlich mächtig angefressene Offensivspieler zwei Gegenfragen. "Ist das Ihr Ernst jetzt? Das 2:2 war ein Mentalitätsproblem?" Reus legte nach: "Wir haben uns dumm angestellt, auf jeden Fall, aber kommt mir jetzt nicht mit eurem Mentalitätsscheiß. Jede Woche dieselbe Kacke."

Er sieht vielmehr das Hauptproblem darin, dass es der BVB nicht schaffe, "ein Spiel bis zum Ende durchzuziehen, aber das hat nichts mit Mentalität zu tun". Ein Gegentor wie das 2:2 dürfe einfach "nicht passieren". Mit einem letzten Verweis auf das "Tabuwort" Mentalität ("Jetzt ist langsam mal gut") dampfte Reus davon.

msc