Franzose entscheidet das Spiel beim FC Sevilla

Benzema hält den Rhythmus: Real ist nun vor Atletico und Barça

Karim Benzema

Er ist und bleibt Reals Lebensversicherung in der Liga: Torjäger Karim Benzema. Getty Images

Es hätte wahrlich bessere Zeitpunkte für das Gastspiel in Sevilla gegeben. Der Gegner, der Real zu Hause in sechs der letzten sieben Vergleiche geschlagen hatte, kam den Königlichen nach dem enttäuschenden 0:3 in Paris zum Champions-League-Auftakt reichlich ungelegen. Nach der Pleite in der französischen Hauptstadt stellte Coach Zidane mit einer gehörigen Portion Sarkasmus fest, dass es schon komisch sei, "dass wir keine Chancen herausgepielt haben, bei dem Spielermaterial, das wir auf dem Feld stehen hatten".

In Andalusien entschied sich der Franzose dennoch gegen eine große Rotation: Einzig Kapitän Sergio Ramos stand anstelle von Eder Militao (Bank) auf dem Rasen, ansonsten bekam die Startelf aus Paris eine neue Bewährungschance. In der ersten Hälfte nutzte sie diese allerdings nur bedingt: Beim intensiven Schlagabtausch dauerte es bis zur 35. Minute, ehe die Königlichen erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchten - Hazard scheiterte an Keeper Vaclik. Drei Zeigerumdrehungen später war es Carvajal, der im tschechischen Schlussmann seinen Meister fand. Zumindest defensiv stand das zuletzt so wackelige Real gegen harmlose Hausherren relativ stabil.

James erhält Lob von den Fans

In der Pause wurde von den Fans in den sozialen Medien besonders die ehemalige Bayern-Leihgabe James gelobt, die an den beiden Großchancen unmittelbar beteiligt gewesen war und auch sonst den Taktstock in der Hand hielt. Die erste Gelegenheit nach der Pause gehörte auch dem Kolumbianer, der an die etwas zu hohe Flanke von Bale nicht rankam (49.).

Präziser ging es in Minute 64 zu, als Bale den aufgerückten Carvajal in Szene setzte. Der Rechtsverteidiger fand mit seiner präzisen Flanke von der Grundlinie Benzema, der gegen die Laufrichtung von Vaclik ins rechte obere Eck einköpfte - 1:0. Für den Franzosen war es bereits das fünfte Tor im fünften Ligaspiel. In der Folge musste Sevillas Coach Julen Lopetegui das Risiko erhöhen, weswegen er den ehemaligen Real-Angreifer Chicharito ins Spiel brachte (69.).

Jetzt wartet ein heißes Stadtderby

Bis auf eine Annäherung von Ex-Gladbacher de Jong und ein zurecht aberkanntes Abseitstor von Chicharito kam von den Hausherren allerdings nichts mehr. Es blieb beim knappen, aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg für die Königlichen. Mit drei Siegen und zwei Unentschieden haben sich die Blancos nun auf Rang zwei vorgeschoben und liegen nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses hinter Spitzenreiter Bilbao. Die Hauptkonkurrenten um die spanische Meisterschaft, Stadtrivale Atletico (zehn Punkte) und Erzfeind Barcelona (7), müssen Real ab sofort hinterherlaufen. Am kommenden Samstag (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de und im Stream bei DAZN) wartet allerdings bereits das Stadtderby in Madrid.

msc

La Liga, Highlights by DAZN

Fünf in fünf: Benzema bleibt Reals Lebensversicherung

alle Videos in der Übersicht