Kroate ist Wolfsburger Topscorer - "Eine super Entwicklung"

Brekalos Wandel nach dem Glasner-Gespräch

Josip Brekalo

Hat den nächsten Schritt gemacht: Josip Brekalo. imago images

Josip Brekalo hatte keine Lust mehr. Er war auch in der vergangenen Saison top gestartet, verlor im Laufe der Spielzeit jedoch seinen Stammplatz, den er fortan im Schmollwinkel hatte. Schlechte Laune und der große Wille nach Veränderung herrschten vor. Ein Gespräch mit Trainer Oliver Glasner jedoch veränderte alles. "Ich habe einfach mit ihm gesprochen", erzählt der Coach. "Ich habe gesagt, wie ich ihn sehe, wie ich seine Rolle bei uns sehe. Es war ein sehr offenes Gespräch." An dessen Ende der Österreicher dem Offensivmann mitgab: "Wenn das passt für dich, bist du herzlich willkommen." Nach rund einer Woche im Training bat Brekalo um einen erneuten Austausch. Glasner: "Er hat gesagt, es macht ihm Spaß, er hat Bock darauf, er will hierbleiben. Das hat mich natürlich gefreut. Und jetzt zeigt er das."

Brekalo ist wieder ein Faktor für das VfL-Spiel. Wenn nicht sogar der Faktor für die Offensive. Und: Selbst gegen den Ball präsentiert sich der 21-Jährige stark verbessert. "Was mich extrem freut", erzählt Glasner. "Ihm wurde nachgesagt, er macht gegen den Ball nichts und hat kein Defensivverhalten. In Düsseldorf ist er 11,9 Kilometer gelaufen. Da sehe ich eine super Entwicklung."

Brekalo ist nun nicht mehr der Brekalo, der er mal war. Aktuell nicht mehr der launische Flügelspieler, der zu oft stehen bleibt, wenn es nicht nach seinem Geschmack läuft. In neuer Rolle blüht der kroatische Nationalspieler sichtbar auf. "Josip ist nicht mehr so viel auf der Außenbahn, sondern mehr innen", erklärt der Trainer die Veränderung vom 4-3-3 zum 3-4-3 beim VfL. "Da kommt seine Torgefährlichkeit, seine Dynamik, seine Stärke im Eins-gegen-eins, seine Abschlussfähigkeit zum Tragen. Das war die Idee."

Die Umsetzung funktioniert immer besser. Obwohl Brekalo erst seit dem 3. Spieltag in der Wolfsburger Startelf auftaucht, ist er mit sieben Punkten (vier Tore, drei Vorlagen) wettbewerbsübergreifend der beste VfL-Scorer. Ein vielseitiger Spieler, der bevorzugt mit dem Ball am Fuß ins Dribbling geht, mehr und mehr nun auch wie vom Trainer gewünscht die Läufe in die Tiefe macht. "Das ist auch für ihn der nächste Schritt, damit er noch schwieriger ausrechenbar ist. Er ist mittendrin im Lernprozess. Ich sehe ein Riesenpotenzial bei Josip." Glasners Gespräch im Sommer hat jedenfalls gefruchtet. "Wir sind froh, dass wir ihn hier und lange unter Vertrag haben." Bis 2023. Ohne Ausstiegsklausel.

Thomas Hiete