3. Spieltag: Bremerhavens erster Punktverlust

Wilder Bullenritt für Mannheim, Eisbären glückt Wiedergutmachung

Die Spieler vom EHC Red Bull München

Sorgten für eine sehr deutliche Angelegenheit in Mannheim: Die Spieler vom EHC Red Bull München. imago images

Mannheim kassiert heftige Pleite

In der Neuauflage des DEL-Finals von 2018/19 fertigte der EHC Red Bull München die Adler Mannheim mit einer 7:2-Klatsche (1:1/3:0/3:1) in der Mannheimer SAP Arena ab. Das Meisterteam von Coach Pavel Gross ist noch nicht so richtig in der neuen Saison angekommen, musste die zweite Niederlage in Serie hinnehmen und steht nach dem 3. Spieltag lediglich auf Platz acht. München klettert durch den Drei-Punkte-Erfolg an die Tabellenspitze. Besonders auffällig war Münchens Christopher Bourque, der zwei Treffer vorbereitete (23./31.) und einmal selber traf (60.). Außerdem war Youngster John-Jason Peterka erneut erfolgreich (59.).

Noebels beschert Berlin den Zusatzpunkt

Die Eisbären Berlin konnten nach der 0:5-Pleite in Bremerhaven Wiedergutmachung betreiben. Der Hauptstadtklub setzte sich im Traditionsduell gegen die Kölner Haie mit 3:2 n. V. (0:0/1:1/1:1/1:0) durch. Das Game Winning Goal für die Mannschaft von Serge Aubin erzielte Nationalspieler Marcel Noebels in der vierten Minute der Overtime.

Bremerhaven nicht mehr perfekt

Überraschungsteam Bremerhaven musste am 3. Spieltag den ersten Punktverlust hinnehmen und folglich die Spitzenposition an München abgeben. Die Fischtown Pinguins drehten zwar einen 0:2-Rückstand, mussten sich aber dennoch mit 4:5 n. P. (0:2/3:0/1:2/0:0/0:1) geschlagen geben. Straubings Stefan Loibl war als einziger Penaltyschütze erfolgreich und sicherte den Hausherren den Extrapunkt.

Schlusslicht Düsseldorf holt die ersten zwei Zähler

Die Düsseldorfer EG konnte sich bei den Augsburger Panthern für die Niederlage im Play-off-Viertelfinale 2018/19 revanchieren und verbuchte die ersten beiden Punkte der neuen Saison. Die DEG setzte sich in der Fuggerstadt mit 4:3 n. P. (2:1/1:2/0:0/0:0/1:0) durch. Im siebten Anlauf endete das Shootout erst, als Reid Gardiner AEV-Goalie Olivier Roy überwand und für den Düsseldorfer Sieg sorgte.

Krefeld in Ingolstadt erfolgreich, Schwenningens erster Sieg

Die Krefeld Pinguine entführten am Freitagabend drei Punkte aus Ingolstadt. Die Mannschaft von Pierre Beaulieu siegte mit 5:4 (2:2/0:0/3:2) bei den Schanzern von Doug Shedden. Den entscheidenden Treffer erzielte Daniel Pietta rund zwei Minuten vor Ende der Partie. Die Schwenninger Wild Wings konnten durch das 4:1 (0:0/2:1/2:0) bei den Iserlohn Roosters am 3. Spieltag den ersten Saisonsieg verbuchen.

Paul Heiber