Dynamo erwartet 26.000 Fans

Dresden: Mit scharfer Klinge gegen Jahn-Power?

Cristian Fiel

Nach oben oder unten: In welche Richtung geht's für Cristian Fiel und Dresden? imago images

Das jüngste Remis in Bochum ärgerte René "Klinge" Klingenburg, der zusammen mit Coach Cristian Fiel auf der Pressekonferenz am Freitag erschien, noch immer: "Wir haben super Kicker im Mittelfeld. Es ist ärgerlich, wenn man keinen Zugriff aufs Spiel bekommt. Wir lagen 2:0 vorn. Da darf es keine Ausreden geben." Klingenburg könnte seit seinem Wechsel von Preußen Münster diesmal zum ersten Mal von Beginn an auflaufen: "Dafür spiele ich Fußball, um von Anfang an zu spielen." Bislang ist er viermal als Joker zum Einsatz gekommen, gesteht aber Defizite ein: "Ich hätte der Mannschaft gern mit dem Klinge geholfen, der 100 Prozent da ist. Das war nicht der Fall."

Jetzt aber vielleicht schon: "Er ist ein Spieler, der sich Gedanken macht, was er nicht gut gemacht hat. Das schätze ich hochgradig", lobte Fiel den Neuzugang. Dass 100 Prozent an Einstellung und Einsatzfreude notwendig sein werden, um den Kontrahenten in Schach zu halten, daran lässt der Trainer keinen Zweifel: "Sie kommen mit Power, machen einem das Leben brutal schwer."

Starke Bilanz gegen den Jahn

Eventuell auch mit Moussa Koné in der Anfangsformation (Fiel: "Zweimal nicht im Kader, dann zweimal getroffen - eine andere Antwort braucht man nicht zu geben") gelte es auch, sich nicht zu sehr am Gegner auszurichten: "Ich denke vor allem darüber nach, was wir verbessern können, um unser Spiel durchzubringen." Dies gelang Dresden gegen Regensburg in den letzten zehn Duellen ligaübergreifend ausnehmend gut: Sieben Siege und drei Remis stehen seit 2010 in den Statistikbüchern.

Baut Dynamo also die Bilanz vor erwarteten 26.000 Zuschauern aus? Am Fan-Support wird es nicht scheitern. "In Wolfsburg sind im Europapokal 10.000, bei uns im DFB-Pokal auswärts über 20.000. Das macht einen als Spieler stolz", lobt Klingenburg die eigenen Anhänger über den grünen Klee.

jch