Rostock muss bis auf Weiteres auf Mittelfeldspieler verzichten

"Ballmagnet" Pepic erleidet Außenbandriss

Mirnes Pepic

Erleidet einen Außenbandriss: Mirnes Pepic. imago images

Rund eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff traf Eintrachts Yari Otto den Deutsch-Montenegriner im Mittelfeld am Knöchel, der Rostocker musste anschließend ausgewechselt werden. Den Verdacht auf eine Sprunggelenksverletzung bestätigte am Mittwoch eine MRT-Untersuchung, im Zuge derer ein Außenbandriss diagnostiziert wurde. Pepic, der gegen die Löwen laut seinem Trainer Jens Härtel bis zu seiner Auswechslung der "beste Spieler" der Hanseaten (kicker-Note 2) und ein "Ballmagnet" war, wird in den kommenden Wochen somit ausfallen.

Der 22-Jährige avancierte in dieser Saison im Mittelfeld zu einem absoluten Stammspieler, absolvierte er doch sieben der bisher acht Partien über die komplette Distanz (kicker-Durchschnittsnote 3,36). Den Ausfall des Sechsers könnte im 4-2-3-1-System Neuzugang Nikolas Nartey kompensieren, der bereits im Braunschweig-Spiel nach Pepics Auswechslung die Rolle seines Teamkollegen übernahm.

Rostock vor Heimspiel gegen Zwickau

Bei seinem rund 30-minütigen Auftritt am vergangenen Wochenende wusste der nahe Kopenhagen geborene Sohn ghanaischer Eltern seinen Trainer zu überzeugen. Härtel lobte den 19-Jährigen: "Er hat trotz seines jungen Alters sofort Verantwortung übernommen, ist tief gegangen und hat für Entlastung gesorgt. Hinten hat er seine Zweikämpfe gewonnen." Nartey dürfte demnach gute Chancen haben, am Sonntag (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) den verletzten Pepic zu vertreten und gegen den FSV Zwickau sein Startelfdebüt bei den Hanseaten zu geben.

kon