Van der Vaart bereitet seine Abschieds-Gala in Hamburg vor

"Hoffentlich verletzt sich Boulahrouz nicht beim Aufwärmen..."

Rafael van der Vaart mit Khalid Boulahrouz

Sie sehen sich am 13. Oktober in Hamburg wieder: Rafael van der Vaart (l.) und Khalid Boulahrouz. imago images

"Der HSV war eine bewegende, wichtige Station für mich, Hamburg eine bedeutungsvolle Stadt in meinem Leben." Deshalb nimmt der 36-Jährige an der Elbe Abschied. Und hat zum "Game of Champions" namhafte Wegbegleiter eingeladen. Im Duell "HSV-Stars" gegen "All Stars" werden garantiert nicht nur die Herzen der Hamburger Fußball-Fans höher schlagen. Daniel van Buyten wird ebenso eine 90-minütige Rückkehr in den Volkspark feiern wie Khalid Boulahrouz. "Ich hoffe, dass Boulah sich nicht beim Warmmachen verletzt", sagt van der Vaart in Anlehnung an den Abschied des Innenverteidigers aus dem Jahr 2006 und lacht. Zur Erinnerung: Boulahrouz war während des Aufwärmens vor dem Champions-League-Qualifikations-Hinspiel gegen CA Osasuna plötzlich in die Kabine gehumpelt. Wenige Tage später wurde klar, dass er die Verletzung simuliert hatte, weil er zum FC Chelsea wollte - und ging.

Van der Vaart kann längst schmunzeln über Episoden wie diese und fügt mit einem Augenzwinkern an: "Bei mir hat es damals nicht funktioniert..." Der Regisseur wollte 2007 zum FC Valencia und hatte sich einen Tag vor der Abreise zum UEFA-Cup-Spiel in Budapest wegen Rückenproblemen abgemeldet, mit dieser Begründung - er habe sich beim Heben von Söhnchen Damian (damals ein Jahr) verletzt. "Das war dumm von mir", sagt er heute.

Sneijder, van Persie, Kluivert & Co. kommen

Klar ist: Zum Abschied wird er sich fit melden. Um eine Halbzeit unter anderem mit René Adler, Nigel de Jong, David Jarolim, Thimothee Atouba, Vincent Kompany und Marcelo Diaz zu kicken und dann die Seiten zu wechseln. Dort sind unter anderem Edwin van der Sar, Arjen Robben, Michel Salgado, Wesley Sneijder, Mark van Bommel, Clarence Seedorf, Robin van Persie und Patrick Kluivert aufgeboten. Der niederländische Stürmerstar wäre 2006 beinahe mal van der Vaarts Mitspieler in Hamburg geworden, saß im Sommer bereits im heimischen Garten vom damaligen Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Jetzt kommt Kluivert am 13. Oktober, mit rund 13 Jahren Verspätung in den Volkspark.

Alle Infos zum Abschiedsspiel von Rafael van der Vaart gibt es unter https://vandervaart.game-of-champions.de/

Sebastian Wolff