Int. Fußball

Fernando Ricksen im Alter von 43 Jahren verstorben

Früherer Rangers-Kapitän verliert Kampf gegen die Nervenkrankheit ALS

Fernando Ricksen im Alter von 43 Jahren verstorben

Fernando Ricksen

Hat den Kampf gegen ALS verloren: Fernando Ricksen (hier bei einem Benefizspiel im Januar 2015). picture alliance

Im Oktober 2013 hatte Ricksen bekanntgegeben, an amyotropher Lateralsklerose (ALS), einer unheilbaren Nervenkrankheit, zu leiden. Daraufhin musste der Verteidiger, der als Profi für Fortuna Sittard, AZ Alkmaar, die Glasgow Rangers und Zenit St. Petersburg spielte und zwölf Länderspiele für die Niederlande bestritt, seine Karriere beenden. Danach gründete er eine eigene Stiftung für den Kampf gegen die heimtückische Krankheit. Nach sechsjähriger Leidenszeit verstarb Ricksen, der seit einiger Zeit an den Rollstuhl gefesselt war, am Mittwoch in einem schottischen Hospiz.

"Die Rangers sind tieftraurig mitzuteilen, dass unser früherer Spieler Fernando Ricksen heute Morgen nach seinem Kampf mit ALS verstorben ist", hieß es in einer Mitteilung des schottischen Rekordmeisters. Für die Rangers hatte Ricksen von 2000 bis 2006 gespielt und zahlreiche Titel geholt (jeweils dreimal Meister, FA Cup und Ligapokal). Mit Zenit wurde er Meister und UEFA-Cup-Sieger.

ALS schädigt die Nervenzellen, die für Muskelbewegungen zuständig sind. Die motorischen Fähigkeiten werden in Folge immer weiter eingeschränkt, die Muskeln immer schwächer.

Ricksen hinterlässt eine Frau und eine Tochter.

ski