Europa League

VfL Wolfsburg lockt mit Bier und ganz viel Platz

VfL geht wegen des geringen Fan-Interesses in die Offensive

Wolfsburg lockt mit Bier und ganz viel Platz

Volkswagen-Arena

Es soll möglichst voll werden in der Volkswagen-Arena. imago images

Josuha Guilavogui und Jerome Roussillon rissen am Dienstag die Augen weit auf, als sie hörten, dass ihr Klub lediglich mit rund 10.000 Zuschauern zum Europa-League-Auftakt rechnet. "Man kann es verstehen", weiß Guilavogui um die späte Anstoßzeit (21 Uhr) und die Wolfsburg-spezifischen Probleme (bei Hauptarbeitgeber und VfL-Eigner Volkswagen endet die Spät- und beginnt die Nachtschicht um 22.30 Uhr), "aber es wäre trotzdem richtig schade. Alle wollten, dass wir in der Europa League spielen. Das kommt nicht jedes Jahr."

Am Mittwoch nun ging der VfL in den sozialen Netzwerken in die Fan-Offensive. Gelockt wird mit Bier und reichlich Platz. So twitterte der Klub, der sich in dieser Saison eine gehörige Portion Selbstironie auf die Fahnen geschrieben hat, zunächst: "Auch wenn das Stadion morgen nicht voll sein wird, ihr habt jetzt die Chance dazu. Im Gegensatz zum letzten internationalen Auftritt der Wölfe darf wieder alkoholisches Bier ausgeschenkt werden. Prost."

Kurze Zeit später folgte der zweite VfL-Aufruf an die Fans, die noch keine Karte für den Europa-League-Auftakt gegen den unbekannten Gast aus der Ukraine haben. Verknüpft mit dem Link zum VfL-Ticketshop heißt es dort: "Liebe Klaustrophobiker, Platz ist noch genug vorhanden." Ob das reicht, um den Anhang anzulocken?

Bei Europapokalspielen dürfen 26.257 Zuschauer in die Arena. Beim letzten internationalen Heimauftritt des VfL am 6. April 2016 war das Stadion übrigens restlos ausverkauft. Im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals (Anstoß um 20.45 Uhr) hieß der Gegner jedoch Real Madrid.

Thomas Hiete