Zwei Leistungsträger und ihr Comeback-Plan

Stindl und Hofmann zurück auf dem Platz

Lars Stindl

Wieder zurück im Training: Lars Stindl. picture alliance

"Für Donnerstag wird's eng", scherzte Stindl, als er den Rasen verließ. Der Auftakt in der Europa League gegen den Wolfsberger AC stellt natürlich kein realistisches Ziel für ein Comeback dar, aber trotzdem sorgen die Fortschritte bei Borussias Spielführer für gute Laune. Am Dienstag nahm er am Kreisspiel teil, anschließend drehte er individuell noch einige Runden durch den aufgebauten Stangenparcours mit anschließendem Torschuss. "Es hat sich richtig gut angefühlt, endlich wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Es hat Spaß gemacht", freute sich Stindl.

Ich will schnellstmöglich zurück - aber eben auch in einem bestmöglichen körperlichen Zustand.

Lars Stindl

Am 13. April hatte sich der Offensivmann im Spiel bei Hannover 96 (1:0) nur Sekunden nach dem Anpfiff einen Schienbeinbruch zugezogen. Fünf Monate sind vergangenen, die Rückkehr zeichnet sich allmählich ab. Eine Prognose, wann es soweit sein könnte, wagt Stindl jedoch nicht. "Alles Schritt für Schritt. Ich muss jetzt erst einmal auf meinen Körper achten und schauen, wie er auf die steigende Belastung reagiert", sagte Stindl. "Trotzdem bin ich guter Dinge, dass ich demnächst wieder voll einsatzfähig bin und auf dem Platz stehe." Demnächst - das bedeutet definitiv noch im Verlauf der Hinrunde. Stindl mit breitem Grinsen: "Mit Sicherheit klappt das. Ich will schnellstmöglich zurück - aber eben auch in einem bestmöglichen körperlichen Zustand."

Hofmann will im "kommenden Monat" zurückkehren

Jonas Hofmann muss noch ein wenig Geduld aufbringen, bis er sich nach dem Innenbandriss im rechten Knie den Kollegen anschließen darf. Seine Tempoläufe am Dienstag sahen gut aus, kurz durfte er auch an den Ball. "Es geht in kleinen Schritten voran. Wir sind gerade im Übergang zu den seitlichen Bewegungen. Daran muss sich das Knie jetzt wieder gewöhnen", sagte Hofmann, der sich im DFB-Pokalspiel in Sandhausen (1:0) verletzt hatte. Der Mittelfeldspieler peilt seine Rückkehr für den kommenden Monat an. "Ich hatte vor kurzem gesagt, dass es Ende Oktober werden kann. Ich denke, das ist immer noch absolut realistisch. Aber kein Stress, ich will mir auch keinen Druck machen und dann enttäuscht sein, wenn es doch etwas länger dauert."

Jan Lustig