Augsburg: Iago im Mannschaftstraining, Max pausiert

Kapitän Baier fehlt wohl auch in Freiburg

Noch nicht fit: Martin Schmitt muss wohl weiterhin auf Daniel Baier verzichten.

Noch nicht fit: Martin Schmitt muss wohl weiterhin auf Daniel Baier verzichten. imago images

Baier laboriere an einer leichten Entzündung, die von der Wade in die Achillessehne strahle, teilte Schmidt am Dienstag mit. Mit einem Einsatz des Mittelfeldchefs in Freiburg werde es deshalb eng: "Man muss warten, sonst besteht die Gefahr, dass es irgendwann chronisch wird. Es ist besser, wenn man die Verletzung abklingen lässt", erläuterte Schmidt, der im defensiven Mittelfeld derzeit einen Personalengpass hat.

Denn auch Carlos Gruezo muss wegen einer Entzündung im Sprunggelenk in dieser Woche noch reduziert trainieren. Als Nebenmann von Rani Khedira auf der Doppelsechs ist deshalb wohl erneut Moravek gefragt. Der Tscheche stand beim 3:1 gegen Frankfurt erstmals in dieser Saison in der Startelf, nachdem er in der Vorbereitung einige Wochen gefehlt hatte. Moravek hielt gut eine Stunde durch, ehe er entkräftet ausgewechselt wurde.

Am Dienstag konnte der 29-Jährige nur lockere Laufrunden absolvieren. "Er hat das Spiel noch gespürt", sagte Schmidt. Er rechnet am Mittwoch mit Moraveks Rückkehr ins Training und vertraut gegen Freiburg auf den ballsicheren, aber verletzungsanfälligen Profi: "Seine Kreativität tut uns gut, wir setzen voll auf ihn." Als Alternative stünde noch Reece Oxford zur Verfügung, der auch gegen Frankfurt für Moravek ins Spiel kam.

Max bekommt Konkurrenz von Iago

Gar nicht auf dem Platz stand am Dienstag Philipp Max, der am Wochenende einen Schlag oberhalb des Knies abbekommen hatte. Der Linksverteidiger soll aber am Mittwoch wieder trainieren - und muss sich schon bald eines neuen Konkurrenten erwehren. Der Brasilianer Iago ist nach einer Meniskusoperation Ende Juli zurück im Mannschaftstraining. "Er ist weiter, als wir gedacht haben", sagt Schmidt über den 6,5 Millionen Euro teuren Neuzugang von Gremio Porto Alegre.

Jeffrey Gouweleeuw braucht nach langer Pause wegen hartnäckiger Leistenprobleme hingegen noch ein paar Wochen länger, bis er wieder voll auf der Höhe ist. Doch auch der Niederländer absolvierte am Dienstag erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings. Sein Comeback ist für Mitte Oktober angedacht.

David Bernreuther

Das sind die bisher schnellsten Spieler der Saison