Champions League

Marin würde "am liebsten zur Eintracht" wechseln

Bei Bundesliga-Rückkehr

Marin würde "am liebsten zur Eintracht" wechseln

Kapitän bei Roter Stern und Adler-Fan: Marko Marin.

Kapitän bei Roter Stern und Adler-Fan: Marko Marin. imago images

Marin, der in Bosanska Gradiska (heute Bosnien und Herzegowina) geboren ist, kann sich eine mögliche Rückkehr in die Bundesliga nur bei einem ganz bestimmten Verein vorstellen. "Ich habe immer gesagt, dass ich als Kind zwei Traumvereine hatte: Roter Stern Belgrad - und Eintracht Frankfurt", sagte Marin im Interview mit dem Nachrichtenportal t-online: "Wenn es also zu einer Rückkehr in die Bundesliga kommen sollte, dann am liebsten zur Eintracht."

Erst einmal geht es für Marin aber in die Allianz Arena. Am Mittwoch steigt der Champions-League-Auftakt seines Klubs Roter Stern Belgrad beim FC Bayern München (LIVE! ab 21.00 Uhr bei kicker.de). Der Kapitän weiß die Chancen seines Teams realistisch einzuschätzen: "Wir haben uns gerade erst das zweite Jahr in Folge für die Champions League qualifiziert, schon das ist für den Verein und für ganz Serbien eine Riesensache. Die Bayern haben dagegen das Ziel, die Champions League zu gewinnen. Daran sieht man ja schon, wer der Favorit ist", sagte Marin, der sich bei seinem Klub pudelwohl fühlt: "Im Moment wäre ich nirgendwo lieber als hier."

Marin war 2012 von Werder zunächst zum FC Chelsea gewechselt. Nach Stationen beim FC Sevilla, AC Florenz, RSC Anderlecht, Trabzonspor und Olympiakos Piräus landete er schließlich 2018 in Belgrad. Der 124-malige Bundesligaspieler (12 Tore) durfte auch in der deutschen Nationalmannschaft 16-mal auflaufen (ein Tor).

las/sid