FCH nach Sieg gegen Braunschweig seit vier Spielen ungeschlagen

Ein "perfekter Angriff" führt Rostock auf die Siegerstraße

FC Hansa Rostock

Nico Neidhart (li.) vollendete einen sehenswerten Angriff zur 1:0-Führung. imago images

Bereits drei Minuten nach Anpfiff tauchte Linksverteidiger Nico Neidhart - der ebenso wie Nils Butzen auf der rechten Seite situativ weit aufrückte - zentral vor dem gegnerischen Strafraum auf und vollendete einen stark herausgespielten Angriff: Über den rechten Flügel hatten sich die Gäste in den Halbraum kombiniert, Aaron Opoku bediente anschließend Vollmann, der per Hacke an der Strafraumlinie auf Neidhart ablegte. Auf der Pressekonferenz resümierte Härtel: "Es war ein perfekter Angriff von uns."

"Die Mannschaft hat ihre Werkzeugkiste mal geöffnet"

Generell spielte Rostock attraktiven Fußball. Härtel, der mit vier Punkten aus den ersten fünf Spielen schwach in die Saison startete, zeigte sich nach der Partie voller Stolz auf sein Team: "Die Mannschaft hat ihre Werkzeugkiste mal geöffnet und gezeigt, was drinsteckt. Und das ist eine Menge." Das zweite Tor erzielte Pascal Breier nach einer Umschaltsituation.

Auch defensiv wusste der aktuelle Tabellenzehnte zu überzeugen: Der zweitbesten Offensive der 3. Liga (19 Treffer) gewährte Rostock kaum Chancen. "Wir haben nach hinten wenig zugelassen", stellte Härtel, der "total erleichtert" über jene "Big Points" war, klar. Zwar hatten die Löwen in der zweiten Hälfte mehr Spielanteile, angesichts der Tormöglichkeiten fand der 50-Jährige den Sieg dennoch "keinesfalls unverdient".

Pepic erleidet Sprunggelenksverletzung

Wettbewerbsübergreifend fuhr Rostock durch den Auswärtserfolg in Braunschweig den dritten Sieg in Folge ein und möchte den positiven Trend demzufolge natürlich auch beim kommenden Heimspiel gegen den FSV Zwickau am Sonntag (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) aufrechterhalten. Im Duell mit den Westsachsen muss Härtel vermutlich auf den von ihm ernannten "Ballmagnet" Mirnes Pepic verzichten. In der 62. Minute wurde der bis dato "beste Spieler" des FCH (kicker-Note 2) verletzungsbedingt ausgewechselt, nachdem er am Knöchel getroffen wurde. Nach der ärztlichen Untersuchung am Montag besteht der Verdacht auf eine Sprunggelenksverletzung, ein MRT am Mittwoch soll eine genaue Diagnose liefern.

Als potenzielle Alternative zu dem Deutsch-Montenegriner konnte sich Nikolas Nartey empfehlen. Der 19-Jährige nahm nach Pepics Auswechslung den Platz seines Mittelfeldkollegen auf der Sechs ein. Härtel lobte den Leihspieler vom VfB Stuttgart: "Er hat trotz seines jungen Alters sofort Verantwortung übernommen, ist tief gegangen und hat für Entlastung gesorgt. Hinten hat er seine Zweikämpfe gewonnen."

kon