Barça-Keeper erklärt seine Unzufriedenheit

Ter Stegen: Neuers Aussagen "unpassend"

Marc-André ter Stegen (links) und Manuel Neuer

Sprechen dieser Tage übereinander: Marc-André ter Stegen (links) und Manuel Neuer. imago images

"Ich denke nicht, dass Manu etwas zu meinen Gefühlen sagen und diese bewerten muss", sagte ter Stegen, der mit seinen öffentlich geäußerten Unmutsbekundungen über sein anhaltendes Reservisten-Dasein bei den jüngsten Länderspielen gegen die Niederlande und Irland ("Diese Reise war ein schwerer Schlag für mich") die durchaus schnippische Reaktion Neuers am vergangenen Samstag im Zuge des 1:1 der Münchner in Leipzig verursacht hatte.

Ter Stegen, der beim FC Barcelona die unangefochtene Nummer 1 ist und vor der WM 2018 den damals verletzten Neuer im deutschen Tor vertreten hatte, ging am Montag näher auf die Gründe für seine jüngsten Aussagen ein: "Du kannst keinen Konkurrenzkampf ausrufen und dann erwarten, dass Spieler, die nicht spielen, glücklich über die Situation sind", sagte ter Stegen, der zuletzt entgegen der Ankündigung von Bundestrainer Joachim Löw nicht in der DFB-Elf zum Einsatz gekommen war. "Wenn man über die vergangenen Jahre nachdenkt, sieht man, wie ich mich immer verhalten habe. Dann sind diese Aussagen unpassend."

"Ich denke immer an das Wohl der Mannschaft"

Neuer hatte gesagt, er wisse nicht, ob ter Stegens Aussagen "förderlich" seien für die Nationalmannschaft. "Ich bin ein Mannschaftsspieler und denke immer an das Wohl der Mannschaft", fuhr er fort und erinnerte anschließend an das Duell Jens Lehmann und Oliver Kahn vor der WM 2006: "Wir in Deutschland haben auch 2006 darüber geredet, als Jens Lehmann gespielt hat und wie stolz man auf Oliver Kahn gewesen ist, wie er sich bei dem Argentinien-Spiel gezeigt hat."

kicker.tv Hintergrund

Ter Stegen kontert Neuer: "Er muss nichts bewerten!"

alle Videos in der Übersicht

Neuer und ter Stegen sehen sich frühestens Anfang Oktober wieder. Dann trifft sich die deutsche Nationalmannschaft für das Länderspiel-Doppel gegen Argentinien (9. Oktober in Dortmund) und Estland (13. Oktober in Tallinn). Spätestens dann dürfte es eine persönliche Aussprache zwischen den beiden Top-Torhütern geben - bislang hat es noch keinen direkten Kontakt untereinander gegeben.

Matthias Dersch

kicker-Noten: Gulacsi so stark wie Neuer - Bayerns linke Seite lahmt