Champions League

Kapitän Willi Orban vor dem Duell mit Benfica: "Das wird ein heißer Tanz" - RB Leipzig gastiert in der Königsklasse bei Benfica Lissabon

RB Leipzig gastiert in der Königsklasse bei Benfica Lissabon

Orban vor dem Duell mit Benfica: "Das wird ein heißer Tanz"

Willi Orban

Blickt voraus auf den 1. Spieltag in der Champions League: RB-Kapitän Willi Orban. imago images

"Das wäre schon mal schön, wenn ich mal ein Spiel gewinnen würde", beschrieb Trainer Nagelsmann auf der Pressekonferenz am frühen Montagabend seine Gemütslage vor seiner zweiten Champions-League-Saison. Mit der TSG 1899 Hoffenheim war der 32-Jährige in der vergangenen Spielzeit in der Königsklasse dabei gewesen und hatte in den Duellen mit Manchester City (1:2, 1:2), Schachtar Donezk (2:2, 2:3) und Olympique Lyon (3:3, 2:2) keine Partie gewonnen.

Das soll dieses Mal anders werden. Allerdings weiß Kapitän Willi Orban, was sein Team im Estadio da Luz erwartet. "Das wird ein heißer Tanz", sagte der Innenverteidiger am Montagabend in Lissabon. "Benfica hat einen klaren Plan und eine interessante Mannschaft. Sie haben offensiv und defensiv hohe Qualität." Das soll RB aber nicht davon abhalten, das formulierte Ziel im Auge zu behalten. Nach dem Aus in der Gruppenphase beim Champions-League-Debüt vor zwei Jahren soll diesmal der Sprung ins Achtelfinale geschafft werden. Und so misst Orban dem Auftaktmatch große Bedeutung bei. "Es ist eine ausgeglichene Gruppe, deshalb ist es wichtig, gut zu starten und gleich zu punkten", betonte der 26-Jährige.

Auch Nagelsmann sieht die Notwendigkeit für einen guten Auftakt in die neue Königsklassen-Saison. "Grundsätzlich ist es so, dass Siege in der Champions League noch mehr wert sind. Denn es sind nur sechs Spiele und du hast weniger Zeit, die Punkte zu sammeln. Du hast weniger Chancen, Fehler wieder gutzumachen." Auch aus dem jüngsten Spitzenspiel in der Liga gegen die Bayern (1:1) haben die Sachsen "zwei Lehren" gezogen, wie Nagelsmann sagte: "Dass wir so wie in der ersten Halbzeit nicht spielen sollten - und so spielen sollten wie in der zweiten Halbzeit."

Nagelsmann: "Das würde ich nicht zwingend unterschreiben"

Dass RB in der Gruppe G als einer der Favoriten gehandelt wird, darüber wollte sich der Leipziger Coach nicht über Gebühr auslassen. "Das würde ich nicht zwingend unterschreiben, weil es ein bisschen despektierlich gegenüber den anderen Teams ist. Wenn man eine Favoritenrolle hat, die einem zugeschrieben wird, muss man das bestätigen und seine Leistung bringen. Darum geht es. Es zählt das Weiterkommen", betonte Nagelsmann. Dazu müsse man die Spiele gewinnen, "das nackte Ergebnis zählt. Wenn du gewinnst und weiterkommst, fragt keiner, ob du Underdog bist oder Favorit." Man müsse immer "beweisen, ob man die bessere Mannschaft ist", so Nagelsmann, "und das wird unsere Aufgabe sein. Zu beweisen, dass wir besser sein wollen und dass zurecht gewinnen können."

Julian Nagelsmann

Hat beim Training in Lissabon selbst etwas gegen den Ball getreten: Leipzigs Coach Julian Nagelsmann. imago images

Auf jeden Fall ist dem Leipziger Coach bewusst, dass bei Benfica eine harte Prüfung auf seine Mannschaft wartet. "Das ist eine gute Mannschaft, die viele Qualitäten hat - auch die Stürmer sind unterschiedliche Typen und nicht einfach zu greifen. Die Jungs sind sehr gut geschult." Mit welcher Grundordnung er sein Team in die Partie schicken wird, ließ Nagelsmann am Montag noch offen. Ebenso, ob er dem einen oder anderen Akteur, der zuletzt etwas müde wirkte - etwa Lukas Klostermann - eventuell eine Pause geben wird.

Upamecano zurück im Kader

Erstmals in einem Pflichtspiel steht Dayot Upamecano im Kader. Der französische Innenverteidiger hatte wegen Kniebeschwerden die ersten fünf Pflichtspiele der laufenden Saison verpasst. Verzichten muss RB dagegen auf Kevin Kampl (Sprunggelenksprobleme) und den seit längerem verletzten Tyler Adams (Adduktorenprobleme). Gerade Kampl hätte Nagelsmann gerne in Lissabon dabei gehabt. "Es fehlt immer beides, wenn Kevin nicht dabei ist", stellte der Leipziger Trainer klar, dass sowohl die fußballerischen Qualitäten des Mittelfeldakteurs als auch dessen internationale Erfahrung ein wichtiger Faktor für das RB-Team sei. "Aber", ergänzte Nagelsmann, "wir haben auch so einen guten Kader".

Schick fehlt nach Kader-Premiere

Nicht dabei ist auch Patrik Schick. Der jüngste Zugang der Leipziger hatte beim Bundesliga-Topspiel am vergangenen Samstag gegen den FC Bayern München (1:1) im Kader gestanden, war aber ohne Einsatz geblieben. Bei der Länderspielreise seines Nationalteams war der tschechische Stürmer umgeknickt, und dass er trotz leichter Beschwerden gegen den FCB im Kader gewesen sei, begründete Nagelsmann damit, dass Schick das Erlebnis Heimspiel mal haben sollte. "Jetzt war die Entscheidung so, dass wir der Meinung sind, dass ihm zwei Tage Pause besser tun als mitzufahren."

Andreas Hunzinger