Frankfurt: Urgestein fordert Steigerung gegen Arsenal

Chandlers getrübtes Startelf-Comeback: "Hätte lieber gewonnen"

Frankfurts Timothy Chandler

Lange Leidenszeit beendet: Frankfurts Timothy Chandler. imago images

Anfang Mai 2018 war das, danach folgte eine lange Leidenszeit. Beim FC Augsburg durfte das Urgestein über die linke Seite kommen, weil Dauerbrenner Filip Kostic krank fehlte.

"Es war schön, nach so langer Zeit wieder in der Startelf zu stehen. Da war schon ein Kribbeln dabei, ich habe mich riesig gefreut", berichtete der gebürtige Frankfurter nach dem Spiel. Deutlich getrübt wurde die Freude allerdings vom Ausgang der Partie, die Eintracht verlor nach schwacher erster Hälfte 1:2: "Ich hätte natürlich lieber gewonnen, aber das hat nicht funktioniert."

Woran es lag, wusste der US-amerikanerische Nationalspieler. "Wir haben verschlafen und Augsburg viel zu viel Platz gelassen", urteilte Chandler: "Wir haben verloren, weil wir da die Mentalität nicht gezeigt haben und auch keine richtige Laufbereitschaft." Nach der Pause wurde es angesichts des 0:2-Rückstands trotz einer Leistungssteigerung besser: "Augsburg stand zweite Halbzeit tief, da konnten wir keine Bälle in die Tiefe spielen."

Es reichte nicht: "Zum Schluss hätten wir einen Punkt verdient, wir haben es aber nicht gut zu Ende gespielt." In Hinblick auf den Europa-League-Kracher gegen den FC Arsenal am Donnerstag (18.55 Uhr, LIVE! bei kicker.de) forderte Chandler eine deutliche Steigerung: "Wir reden darüber, dass wir nicht nur die schönen Spiele wie am Donnerstag gegen Arsenal ernstnehmen. Wir müssen jetzt das Spiel analysieren und es dann in der Europa League besser machen."

Dann vielleicht wieder mit Chandler, dessen Wert für die Eintracht vergangene Woche auch schriftlich bestätigt wurde: "Timmy nimmt mit seiner dynamischen und variablen Spielweise nicht nur auf dem Platz eine wichtige Rolle ein, sondern ist als Meinungsbildner und Identifikationsfigur auch für das Umfeld von großer Bedeutung. Wir freuen uns, dass er seine Verletzungsprobleme überwunden hat und wünschen ihm für die nächsten Jahre weiter viel Gesundheit und Erfolg", sagte Sportdirektor Bruno Hübner im Zuge der Unterschrift unter einem neuen Vertrag bis 2022.

Patrick Kleinmann

Bilder zur Partie FC Augsburg - Eintracht Frankfurt